Amazon SEO & Ranking

So geht’s: Amazon Listing optimieren – Amazon Produktoptimierung

Durch eine sorgfältige Optimierung des Produkt-Listings kann man eine Verbesserung des Rankings (Amazon SEO bzw. Suchmaschinenoptimierung) sowie eine Steigerung von Traffic und Verkäufen erreichen. Die Amazon Produktoptimierung gehört deshalb zu den wichtigsten Maßnahmen, die man als Seller oder Vendor auf Amazon durchführen sollte.

Einige der wichtigsten Ansatzpunkte für die Optimierung deiner Amazon Listings, die wir in diesem Artikel vorstellen, sind:

Dieser Artikel beschäftigt sich mit der SEO-Optimierung deiner Amazon Listings. Dies ist aber nur ein Aspekt der Optimierung auf Amazon, weil Amazon PPC und Amazon SEO aufeinander aufbauen. Wenn du dir unsicher bist, ob du für deine Amazon Listings eher SEO, PPC oder beides brauchst, dann empfehlen wir dir, mit diesem Artikel zur Strategie anzufangen.

Verwendest du schon Amazon PPC?

Wenn du schon Anzeigen auf Amazon schaltest, dann kannst du mithilfe des Sellics Benchmarker [Beta] Tools all deine wichtigsten KPIs mit deinen Wettbewerbern vergleichen. Im Benchmarker bekommst du eine Analyse deiner Advertising-Leistung für jedes deiner Top-Produkte. KPIs auf Kontoebene sind selbstverständlich auch dabei. Hol dir den Sellics Benchmarker [Beta] und verschaff dir heute den entscheidenden Vorsprung!

Keywords optimieren – Amazon Ranking Optimierung (SEO)

Damit ein Produkt in der Amazon Suche gefunden werden kann, muss das jeweilige Keyword im Produktlisting vorkommen. Die einfache Grundregel bei der Amazon Keyword-Optimierung ist deshalb: Alle relevanten Keywords im Listing unterbringen.

Um diese relevanten Keywords zu finden, muss zunächst eine Keyword-Recherche durchgeführt werden. Hierfür kann z.B. unser kostenloses Amazon Keyword-Recherche Tool Sonar genutzt werden.

Grundsätzlich ist es für die SEO-Optimierung auf Amazon nicht von großer Bedeutung, wo genau ein Keyword in einem Listing untergebracht wird. Dennoch gibt es Unterschiede zwischen den Anwendungszwecken der Keyword-Platzierungen innerhalb eines Listings. Hierbei sollte man die folgenden Punkte beachten:

  1. Produkttitel: Früher wurde es empfohlen, die Top 5 Keywords im Produkttitel unterzubringen. Jedoch ist dies mit dem neuen Ranking-Algorithmus nicht mehr notwendig. Du kannst dich jetzt mehr der Gestaltung eines lesbaren Titels widmen, der dem Nutzer die Relevanz deines Produkts für seinen Suchbegriff deutlich macht.
  2. Backend Keywords: Bis zu 249 Byte an weiteren wichtigen Keywords in den “Suchbegriffen” (auch “Allgemeine Schlüsselwörter” oder “Generic Keywords” unterbringen. Achtung: Werden mehr als 249 Byte verwendet, indexiert Amazon die Keyword nicht (mehr Informationen zu Backend Keywords).
  3. amazon-keyword-optimierung-allgemeine-schlusselworter-focus
  4. Bullet Points und Produktbeschreibung: Sollte es noch weitere Keywords geben, können diese in den Bullet Points und/oder der Produktbeschreibung untergebracht werden, jedoch ohne dabei den Inhalt der Produkttexte zu stören.

    Anders als die Backend Keywords erscheinen die Bullet Points und Produktbeschreibung direkt auf deiner Produktdetailseite. Deshalb sollten sie auch in einer natürlichen, verständlichen Sprache geschrieben sein und die USPs des Produkts hervorheben.
  5. Weitere Keyword Typen: Bei manchen Produkten können weitere Keyword-Typen hinterlegt werden, wie z.B. Target Audience Keyword (z.B. Herren/Damen). Diese sollten genutzt werden, da sie von Amazon für die Filter in der Amazon Suche herangezogen werden.
  6. Weitere Produktinformationen: Zu jedem Produkt können zusätzliche Informationen, wie z.B. zum Material hinterlegt werden. Diese Informationen sollten möglichst vollständig ausgefüllt werden, da sie ebenfalls für die Filternavigation sowie für spezielle Produktfinder herangezogen werden können.

Ist Keyword-Recherche zu zeitaufwendig?

Mit Sellics Smart Campaigns [Beta] wird die Keyword-Optimierung für deine Kampagnen automatisiert. Du brauchst nur ein paar Keywords für den Anfang und das Tool übernimmt den Rest. Probiere es aus!

Content des Amazon Listings optimieren

Durch eine Content-Optimierung können die Klickrate (CTR) auf der Suchergebnisseite und die Conversion-Rate (CR) auf der Produktseite erhöht werden. Beides trägt wiederum zu einer Steigerung der Absätze und damit zur Verbesserung des Rankings bei.

sellics-amazon-listing-optimierung-texte-zyklus

Bei der Verbesserung des Contents gibt es 3 wichtige Punkte:

  • Optimierung der Produkttexte (Titel, Bullet Points, Produktbeschreibung, EBC/A+ Content)
  • Anpassung und Optimierung des Hauptbildes sowie der weiteren Bilder des Listings
  • Produktinformationen möglichst vollständig ausfüllen

Produkttexte für Amazon SEO optimieren (Titel, Bullet Points, Produktbeschreibung, EBC/A+ Content)

Für die Gestaltung von Beschreibung und Produkttexten (Titel, Bullet Points, Produktbeschreibung, EBC/A+ Content) sollten die folgenden Grundsätze beachtet werden:

  • Informationen: Alle faktischen Informationen, die für die Kaufentscheidung nötig oder hilfreich sein könnten, solltest du in der Beschreibung liefern.
  • Kommunikation (Vorteile/Nutzen): Vorteile und USPs des Artikels solltest du in der Beschreibung auch klar herausarbeiten. Hier gilt es, nicht nur Produktmerkmale zu nennen, sondern diese immer mit dem daraus resultierenden Nutzen in Verbindung zu bringen.
  • Präsentation: Informationen sollten so präsentiert und strukturiert werden, dass sie vom Kunden leicht und schnell aufgenommen werden können.

Erweiterte Content-Möglichkeiten gibt es für Seller mit Markenregistrierung (Enhanced Brand Content – EBC) und Vendoren (A+ Content). Hierbei können mittels eines Baukastensystems Texte und Bilder zu einer hochwertigen Produktbeschreibung kombiniert werden, die deutlich bessere Möglichkeiten zur Präsentation von Produkt und Marke sowie zum Cross-Selling bietet.

Ein weiterer Punkt, den man bei der Optimierung der Produktinhalte beachten sollte, ist die Darstellung auf mobilen Geräten. Unter anderem sind die Inhalte (z.B. Bullet Points und Produktbeschreibung) hier deutlich verkürzt, so dass die wichtigsten Informationen immer zuerst aufgeführt werden sollten (mehr Informationen zum Amazon Mobile SEO).

Produktbilder

Bilder sind das Erste, was sich der Kunde ansieht und sie haben für die CTR (Hauptbild) und die Conversion-Rate (Hauptbild und Zusatzbilder)  einen entsprechend hohen Stellenwert:

  • Hauptbild: Relevant für CTR und Conversion-Rate. Das Hauptbild darf nur das Kernprodukt darstellen und muss unbedingt die Mindestanforderungen von Amazon einhalten. Die wichtigsten davon sind ein. weißer Hintergrund und dass das Produkt mindestens 85% der Bildfläche einnimmt.) Außerdem soll ein gutes Hauptbild das Produkt attraktiv, leicht erkennbar und gut ausgeleuchtet präsentieren.
  • Zusatzbilder: Relevant für die Conversion-Rate. Bei Zusatzbildern gibt es mehr Gestaltungsmöglichkeiten. Sie bieten deshalb die Gelegenheit, bestimmte Aspekte eines Produkts unmittelbar herauszustellen. Wichtig sind hier z.B. Perspektiven, Zustandsformen, Verwendung und Nutzen, Einbettung in Umgebung, Lifestyle, soziale Interaktion, Größenverhältnisse, besondere Eigenschaften und Vorteile, Details, Verpackung.

Weitere Informationen zur Optimierung der Produktbilder.

Weitere Produktinformationen

Zu jedem Produkt können spezifische Informationen wie z.B. Material, Gewicht, Energieeffizienzklasse etc. hinterlegt werden. Diese werden auf der Produktseite in einem getrennten Abschnitt übersichtlich für den Kunden dargestellt.

Möglichst vollständige und korrekte Produktinformationen verbessern die Conversion-Rate und sollten deshalb ebenfalls bei der Amazon Listing Optimierung berücksichtigt werden. Wie bereits erwähnt, tragen sie außerdem zur Auffindbarkeit des Produkts bei, da sie von Amazon für die Filternavigation in der Suche genutzt werden können.

Rezensionen und Fragen & Antworten

Wenn du dein Amazon Listing optimieren möchtest, hast du natürlich bei der Optimierung der Keywords und der anderen Produkttexten mehr Kontrolle als bei den Rezensionen bzw. Fragen & Antworten, da letztere von Käufern und Interessenten geschrieben werden. Dennoch haben diese Inhalte auch Einfluss auf die Kaufentscheidung und deshalb verdienen sie auch Aufmerksamkeit von dir als Seller oder Vendor.

Rezensionen

Auch Rezensionen sind entscheidend für die CTR und Conversion-Rate eines Produkts. Dabei gibt es zwei wichtige Aspekte:

  • Anzahl der Kundenrezensionen
  • Sterne (Durchschnittswert sowie Verteilung der jeweiligen Bewertungen)
amazon-kundenrezensionen-2022

Sowohl die Anzahl der Kundenrezensionen als auch der Bewertungsschnitt sind bereits in den Suchergebnissen zu sehen. Deshalb zahlen positive Bewertungen nicht nur auf die Conversion-Rate, sondern auch auf deine Klickrate ein

Problem mit der Click-Through-Rate oder doch mit der Conversion-Rate?

Mit dem kostenlosen Sellics Benchmarker [Beta] siehst du genau welche Produktseiten Klicks bekommen, aber nicht konvertieren. Außerdem hast du einen direkten Vergleich zwischen den KPIs jedes deinen Produkts mit den anderen Sellern der jeweiligen Unterkategorie und des jeweiligen Marktplatzes. So bekommst du die Insights, die du brauchst, um deine Amazon PPC-Leistung auf die nächste Ebene zu bringen. Probiere den kostenlosen Sellics Benchmarker [Beta] heute aus!

Um die Anzahl der Rezensionen zu erhöhen, gibt es verschiedene Ansatzpunkte, die jedoch für Seller und Vendoren unterschiedlich gut umsetzbar sind. Generell steigt die Bereitschaft der Kunden zur Abgabe von Rezensionen, wenn ein hervorragender Kundenservice geboten wird. Darüber hinaus können beispielsweise Paketbeileger verwendet werden, um Kunden zu Rezensionen aufzufordern, oder es können Produkttest-Plattformen genutzt werden.

Insbesondere bei letzteren sollte man jedoch unbedingt darauf achten, dass diese konform zu den Rezensionsrichtlinien von Amazon arbeiten. Außerdem bietet Amazon für Vendoren und Seller eigene, gebührenpflichtige Programme zur Generierung von Rezensionen: das Vine-Programm (Vendoren) und das Early Reviewer Programm (Seller).

Um den Bewertungsschnitt eines Produkts hoch zu halten, sollte ein kontinuierliches Rezensions-Management durchgeführt werden. Als Seller oder Hersteller war es früher möglich, mit Kommentaren direkt auf Kundenrezensionen zu antworten. Seitdem dieses Feature von Amazon eingestellt wurde, ist es schwieriger, für dich deine Perspektive sichtbar zu machen.

Du kannst aber nach wie vor durch negative Rezensionen erfahren, welche Aspekte deines Produkts für Unzufriedenheit bei deinen Kunden sorgen. Auf diese Punkte kannst du eingehen, wenn du dein Amazon Listing optimierst. Oft entsteht eine negative Rezension, nicht weil das Produkt schlecht war, sondern weil der Käufer meint, durch die Produktbeschreibung in die Irre geführt worden zu sein. Natürlich kann es auch legitime Beschwerden über ein Produkt geben. Diese kannst du aber auch nutzen, indem du sie in deine Produktentwicklung oder deine Qualitätsmanagementprozesse einfließen lässt.

Wenn du deine Inhalte aktualisiert, kannst du künftigen negativen Rezensionen zurvorkommen. Dadurch bleibt deine Conversion-Rate bei künftigen Käufern hoch. Zudem ist es ein Zeichen hervorragenden Kundenservices und könnte den Kunden, der die Rezension geschrieben hat, überzeugen, seine Meinung zu ändern und den negativen Kommentar anzupassen oder zu entfernen. Mehr Infos im Artikel zum Umgang mit negativen Rezensionen.

Fragen & Antworten

Neben Rezensionen sind außerdem auch die Fragen wichtig, die Kunden auf der Produktseite stellen können. Kunden erkundigen sich hierbei z.B. häufig nach Informationen, die sie nicht auf der Produktseite finden oder die spezifische Details der Anwendung betreffen. Manchmal werden diese von anderen Kunden beantwortet. Anders als bei Rezensionen ist es aber weiterhin auch für Seller bzw. Vendoren möglich, auf Kundenfragen direkt zu antworten.

Seller und Vendoren sollten offene Fragen regelmäßig beantworten, um sicherzustellen, dass Kunden korrekte Antworten erhalten und um den Informationsgehalt der Produktseite zu verbessern. Sollte sich durch die Fragen zeigen, dass größere Informationslücken vorhanden sind, sollten die fehlenden Informationen außerdem direkt in der Produktbeschreibung oder Bullet Points ergänzt werden.

sellics-amazon-listing-optimieren-kunden-fragen-und-antworten

FAQs zur Amazon Listing Optimierung

Hier fassen wir einige der am häufigsten gestellten Fragen zur Optimierung deiner Amazon Listings zusammen.

Was ist ein Produktlisting?

Das Wort Listing bedeutet wortwörtlich Verzeichniseintrag. Ein Produktlisting ist also ganz einfach der Eintrag eines Produkts im Produktkatalog. Das Wort wird am häufigsten bei Online-Marktplätzen wie Amazon oder eBay verwendet.

Was sind Amazon Listings?

Amazon Listings sind die Einträge zum im Produktkatalog von Amazon sowie alles, was dazu gehört. Das Listing besteht primär aus den Text-, Bild- und Meta-Informationen zu deinem Produkt, die du bei der Erstellung bzw. der Optimierung eingibst, wenn du dein Produkt bei Amazon anlegst. Zudem wird das Listing um nutzergenerierte Inhalte wie Kundenrezensionen erweitert. Die Inhalte eines Listings sind maßgeblich für seine Auffindbarkeit in den Amazon Suchergebnissen.

Wie lang darf der Titel bei Amazon sein?

Der Produkttitel bei Amazon darf je nach Kategorie bis zu 200 Zeichen inklusive Leerzeichen lang sein. Die Empfehlung von Amazon ist jedoch, eine Länge von maximal 80 Zeichen (inklusive Leerzeichen) nicht zu überschreiten, unabhängig von der Produktkategorie.

Man sollte auch beachten, dass der Titel je nach Endgerät des Amazon Nutzers nicht in voller Länge dargestellt wird. Die wichtigsten Informationen zum Produkt, die für alle Nutzer sichtbar sein sollen und die für die Kaufentscheidung am relevantesten sind, sollten also am Anfang des Titels stehen.

Beim Produkttitel sollte man aber nicht nur auf die Länge konzentrieren, sondern vor allem auf die Qualität. Bei Amazon ist der Titel für die Klickrate von großer Bedeutung. Wenn ein potenzieller Käufer nicht anhand des Titels erkennen kann, dass das Produkt für ihn relevant und attraktiv ist, wird er sehr unwahrscheinlich auf das Suchergebnis klicken.

Was sind Amazon Bullet Points?

Die Amazon Bullet Points werden manchmal auch Produkt-Highlights oder -Attribute genannt. mit den Bullet Points können Seller bis zu fünf Features ihres Produkts hervorheben. Auf Mobile-Geräten werden allerdings nur drei Bullet Points dargestellt. Deshalb sollten die wichtigsten Angaben in den ersten drei Punkten enthalten sein.

Die Maximallänge pro Bullet Point beträgt 200 Bytes (nicht 200 Zeichen!) Jedoch ist es empfehlenswert, nicht mehr als 150 Bytes zu verwenden, da zu lange Bullet Points schwerer zu lesen sind. Mit kürzeren Infos werden die Hauptmerkmale deines Produkts besser kommuniziert.

Wichtig noch bei den Bullet Points ist, dass sie nicht auf der Suchergebnisseite erscheinen, sondern nur auf der Produktdetailseite. Daher tragen sie vor allem zur Conversion-Rate bei. Hier sind sie aber sehr prominent – viel sichtbarer zum Beispiel als die Produktbeschreibung, weshalb sie für eine hohe Conversion-Rate von großer Bedeutung sind.

Mit Sellics einfach Amazon Produkt Listings optimieren

Sellics unterstützt Seller und Vendoren in allen Bereichen der Amazon Produktoptimierung:

  • Keywords: Tools für Keyword-Recherche und Keyword-Optimierung sowie Ranking-Tracking
  • Content: Content Check und Empfehlungen für Produkte
  • Rezensionen und Fragen & Antworten: Tracking, Email-Benachrichtigung bei neuen Rezensionen/Fragen & Antworten, Tool zum Rezensions-Management, Analytics

Top-Seller nutzen führende PPC-Lösungen

Sellics bieten die führende Lösung auf dem Markt für Amazon PPC. Unser Angebot enthält alle Tools und Ressourcen sowie Beratung durch unsere Experten, die du brauchst, um erfolgreiche Kampagnen für deine Produkte zu erstellen. Und Loslegen könnte nicht einfacher sein. Lass dich von Sellics Smart Campaigns [Beta] überzeugen – richte Kampagnen mit nur einem Klick ein und fange heute an, dein Amazon PPC zu skalieren.

guest
1 Kommentare
Most Voted
Newest Oldest
Inline Feedbacks
View all comments
Lesedauer: Min. Inhaltsverzeichnis
    Jetzt die besten Amazon Tipps erhalten