Marketing

Sellics Umfrage: Die Folgen des Coronavirus für den Onlinehandel

Amazon-Händler und der Onlinehandel im Allgemeinen sind zunehmend besorgt über die langfristigen Folgen durch die anhaltende pandemische Ausbreitung des neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2). 

Wir wollen unsere Kunden unterstützen und die Öffentlichkeit bestmöglich informieren. Deshalb konzentrierte sich unsere erste Umfrage auf das Stimmungsbild unserer Nutzer*innen. Wir wollten wissen:

Bereitet sich der Onlinehandel auf eine lang anhaltende Wirtschaftskrise vor? Was sind die Folgen des Coronavirus auf den Onlinehandel? Oder hat der Ausbruch des Virus auch einen Hoffnungsschimmer hervorgerufen und die Verkäufe angekurbelt?

Außerdem befassen wir uns mit der Nachfrage und der Lieferlogistik sowie mit Werbekosten und -budgets. 

Wir werden auch weiterhin tief in diese Themen eintauchen, schauen Sie also regelmäßig vorbei. Abonnieren Sie unseren wöchentlichen COVID-19-Newsletter, um auf dem Laufenden zu bleiben (Vendoren klicken hier).

Amazon und das Coronavirus: Die Folgen für Onlinehandel und Wirtschaft

Stimmung & Erwartungen im Onlinehandel

Wir haben unsere Kund*innen gefragt: 

Welche Folgen wird die Coronavirus-Krise Ihrer Meinung nach in den nächsten 3 Monaten für Ihr Amazon-Geschäft haben?

Erwartete Folgen

Die Verunsicherung, die durch die derzeitige instabile Situation verursacht wird, ist verständlicherweise hoch. Quelle: Sellics

55% der Unternehmen sind besorgt über die Zukunft, während 24% keine wesentlichen Veränderungen erwarten. 21% unserer Seller und Vendoren sind hoffnungsvoller und glauben, dass die Krise ihrem Unternehmen zugute kommen könnte.

Dauer der Coronavirus Krise

Wir haben unsere Kund*innen gefragt: 

Wie lange wird die COVID-19-Krise Ihrer Meinung nach anhalten?

Die meisten Amazon-Seller und -Vendoren gehen davon aus, dass die Krise anhaltende Folgewirkungen haben wird und es lange dauern wird, bis sie abklingt.
Quelle: Sellics

Eine Mehrheit von 56% erwartet, dass die Krise 3 bis 6 Monate andauern wird; nur 16% glauben, dass sie in ein paar Monaten vorbei sein wird. Das bedeutet, dass 84% erwarten, dass die Krise 3 bis 6 Monate oder länger andauern wird.

I’m hoping we can take a hit in the short term for the benefit of the long term. I just need to survive the short term hit so I have something I can build upon when this is over.

Sellics-Kundin

Angst vor der Rezession als Folge des Coronavirus

Wir haben unsere Kund*innen gefragt: 

Was erwarten Sie, was nach der Coronavirus-Krise passieren wird?

Der Trend ist eindeutig — Händler bereiten sich auf das Worst-Case-Szenario vor.
Quelle: Sellics

Fast 70% erwarten eine langfristige Wirtschaftskrise als Folge der Sars-CoV-2-Pandemie. 22% glauben, dass sich die Wirtschaft, wenn auch langsam, erholen wird, während etwas mehr als 8% einen gesunden Neubeginn voraussagen.

I think when stores open again people will shop a lot without thinking too much.

Sellics-Kundin

Gibt es positive Folgen des Coronavirus für den Onlinehandel?

Wir haben unsere Kund*innen gefragt: 

Wird der Onlinehandel von der Krise profitieren?

So düster und unklar die Umstände auch erscheinen mögen: Sellics-User sind optimistisch, dass sich der Onlinehandel in Zukunft durchsetzen wird. Quelle: Sellics

58% der Befragten glauben, dass das Verbleiben zu Hause und der gleichzeitige konservativere Umgang mit den Ausgaben dazu führen wird, dass Verbraucher*innen insgesamt mehr Zeit mit Onlinehandel verbringen werden, während fast 32% glauben, dass sie aus denselben Gründen weniger bestellen werden.

Die Folgen für Nachfrage, Lieferketten und Werbung im Onlinehandel

Um Amazon-Seller und -Vendoren bestmöglich zu beraten, haben wir einige Erfahrungsberichte aus erster Hand über greifbare Folgen der Coronavirus Krise auf den Onlinehandel gesammelt. 

Wir werden uns weiter in diese Themen vertiefen und Ihnen wirksame Strategien zur Verfügung stellen, damit Sie auch in dieser ungewissen Zeit so erfolgreich wie möglich sein können. Denken Sie also daran, regelmäßig wiederzukommen.

Klicken Sie hier, um sich für unseren wöchentlichen COVID-19-Newsletter anzumelden (oder hier, wenn Sie ein Vendor sind).

Nachfrage im Onlinehandel während der Coronavirus Krise 

Wir haben unsere Kund*innen gefragt: 

Welche Folgen hatte die Coronavirus Pandemie auf die Nachfrage nach Ihren Produkten auf Amazon?

Folgen für die Nachfrage

Quelle: Sellics

50% der Befragten meldeten einen Umsatzeinbruch. Umgekehrt traten auch einige Gewinner aus dem Dilemma hervor — 23% gaben an, dass die Nachfrage nach ihren Produkten gestiegen ist.

I do believe this will have a long-lasting positive impact on our business as a food manufacturer. Our sales have increased tremendously in people’s efforts to stock up their pantries. I believe this has introduced our brand to many, many new customers.

Sellics-Kunde

Onlinehandel Lieferketten während der Coronavirus Krise

Wir haben unsere Kund*innen gefragt:

Welche Folgen hatte die Coronavirus Pandemie auf Ihre Lieferkette?

Folgen für die Lieferkette

Quelle: Sellics

Hier gibt es zwei klare Trends:

  1. Transport und Produktion sind betroffen: 50% der Händler sehen eine negative Beeinträchtigung der Lieferzeiten, 46% erlebten einen Rückgang des verfügbaren Angebots. 
  2. Die Preise sind stabil: Erfreulicherweise berichtet die Mehrheit der Teilnehmer über keine Folgen für die Warenkosten — 26% haben keine Veränderungen festgestellt.

A couple of months ago, I wasn’t able to receive products because the factories were shut down. Now my suppliers are working on my orders, but I’m worried if I’m going to have issues getting it here and […] into Amazon warehouses.

Sellics-Kundin

Folgen für Amazon-Werbung während der Coronavirus Krise

Wir haben unsere Kund*innen gefragt:

  1. Haben Sie Folgen der Coronavirus Krise für Ihre Werbe-Performance beobachtet?
  2. Wie wollen Sie Ihr Werbebudget ändern?

Die Werbekosten sind der Ort, an dem die logistischen Ängste der Coronavirus Krise ein Zuhause finden. 

Folgen für die Werbeumsätze

Quelle: Sellics

1 — Folgen der Coronavirus Krise auf die Anzeigenumsätze: 35% verzeichnen einen Rückgang der Anzeigenumsätze, während die Folgen für die CPCs noch unklar sind.

Folgen für Werbebudgets

Quelle: Sellics

2 — Folgen der Coronavirus Krise auf das Werbebudget: Während fast 50% keine Änderung ihres Werbebudgets planen, pausieren 12% ihre Werbekampagnen (siehe oben), und insgesamt 42% planen, ihr Werbebudget zu reduzieren.

Die Verteilung spiegelt sich in der Stimmung unserer Kund*innen wider. Einige haben sich für die sichere Seite entschieden:

Since I’m unsure about when I’m getting more inventory from my suppliers, I’m not advertising. I don’t want to pay for advertising if I’m going to be out of stock.

Sellics-Kundin A

… andere finden Sicherheit darin, in Werbung zu investieren:

Advertising is very important during this time to get your brand and products in front of the consumer as always.  More time is being spent viewing media/social media. Be where the consumer is Always.

Sellics-Kundin B

Schließlich bleibt die Kernfrage: Welche sinnvollen Maßnahmen sollten Marken und Agenturen unmittelbar ergreifen? In den kommenden Wochen werden wir Ihnen in allen Schwerpunktbereichen — von der Werbung bis zur Lieferkette — umfassende Deep-Dives bereitstellen, um Ihnen bei der Navigation durch diese globale Krise zu helfen.

Wie hat Ihnen diese Umfrage geholfen? Welche Art von Entscheidungen werden Sie als Ergebnis treffen? Lassen Sie es uns in den Kommentaren wissen! 

Wir sind entschlossen, Ihnen die zuverlässigsten und aktuellsten Informationen in diesem dynamischen neuen Umfeld für Ihr Amazon-Business zur Verfügung zu stellen. Vergessen Sie daher nicht, sich für unseren Seller- oder Vendor-Newsletter anzumelden, um auf dem Laufenden zu bleiben. 

Bleiben Sie gesund

Team Sellics

Lesedauer: Min. Wir empfehlen: Inhaltsverzeichnis