Amazon PPC

Amazon Gesponserte Produkte – Tutorial zu Kosten, Strategie & Optimierung

Amazon Sponsored Products Ads sind die beliebtesten und in der Regel auch die effektivsten Anzeigen auf Amazon. Damit der Start so reibungslos wie möglich gelingt, erklären wir Ihnen in diesem Guide die wichtigsten Dinge, die Sie als Einsteiger über Amazon Gesponserte Produkte wissen sollten:

  1. Was sind Sponsored Products (Ads)?
  2. Lohnen sich Amazon Gesponserte Produkte und was kostet diese Art der Werbung?
  3. Grundlegende Terminologie und Kennzahlen, die Sie benötigen, um Sponsored Ads erfolgreich einzusetzen
  4. Wie kann ich Sponsored Ads für meine Produkte erstellen – Einsteigerstrategie
  5. Management und Optimierung von Amazon Gesponserte Produkte

Was sind Amazon Sponsored Products Ads? Wie funktioniert diese Art der Werbung?

Amazon Sponsored Products Ads sind keyword- oder produkt-bezogene Anzeigen, die Werbetreibende nutzen können, um einzelne Produkte auf Amazon zu bewerben.

Example of a Sponsored Products Amazon PPC ad
Sponsored Products Anzeige

Sie sehen den organischen Suchergebnissen sehr ähnlich und sind mit Produktdetailseiten verlinkt. Was den Inhalt angeht, werden Sponsored Product Ads automatisch auf der Grundlage der Product Listings erstellt und sind daher nur indirekt anpassbar.

Amazon Sponsored Products Ads werden an zwei Stellen angezeigt:

  1. Suchergebnisse: am Anfang, in der Mitte, am Ende oder neben dem Suchergebnis
  2. Produktseiten: Anzeigenkarussels auf Produktseiten
Illustration of where Amazon PPC advertisements appear
Amazon-Suchergebnis
Illustration of where Amazon PPC advertisements appear
Amazon-Produktseite

Lohnen sich Amazon Gesponserte Produkte?

Warum sollte ich Amazon Gesponserte Produkte schalten?

Sowohl für Seller als auch für Vendoren sind Amazon Gesponserte Produkte bekannt als der wichtigste Performance Marketing Channel auf Amazon und als wichtigste Umsatztreiber.

Amazon Gesponserte Produkte erscheinen direkt in den Suchergebnissen auf Amazon – aufgrund der exponierten Stelle, an der sie erscheinen, werden die Anzeigen von vielen potenziellen Kunden gesehen.

Wenn Sie auf Amazon Werbung schalten, vor allem mit Amazon Gesponserte Produkte, können Sie Ihre Produkte potenziellen Käufern präsentieren, die schon weiter im Kaufvorgang vorangeschritten sind (Lower Funnel). Das bedeutet, dass diese Käufer schon wissen, welches Produkt sie wollen, und dass die Wahrscheinlichkeit eines Kaufs höher ist.

Im Vergleich dazu würden Ihre Anzeigen auf Google oder Facebook auf eine sehr viel breitere Palette von Käufern mit unterschiedlich ausgeprägtem Kaufinteresse treffen.

Zudem sind Amazon Gesponserte Produkte im Gegensatz zu Google Ads (noch) günstiger und wesentlich gezielter ausgerichtet. Es ist daher relativ einfach, mit der Werbung mit Amazon Gesponserte Produkte zu beginnen.

Wie viel kosten Amazon Sponsored Products Ads?

Sponsored Ads werden nach dem Pay-Per-Click-Modell (PPC) bezahlt. Das bedeutet, dass Werbetreibende nur zahlen, wenn ihre Anzeigen angeklickt werden.

Der typische Cost-Per-Click (CPC) für Amazon.de rangiert derzeit zwischen einigen Cent bis zu 3 Euro.

Der Cost-Per-Click (CPC) wird in einer Echtzeit-Auktion bestimmt, wenn eine Anzeige erscheint. Jeder Werbetreibende erhält dabei eine entsprechende Position, je nach dem Gebot was zuvor eingestellt wurde. Das Gebot unterscheidet sich jedoch vom tatsächlichen CPC, da jeder Werbetreibende nur 1 Cent mehr bezahlt als das nächsthöhere Gebot.

So funktioniert die Anzeigen-Auktion bei Amazon PPC

Im obigen Beispiel gewinnt Werbetreibender 3 die Auktion mit einem Gebot von 4,00€. Wird die Anzeige angeklickt, betragen die Kosten für den Klick, die dem Werbetreibenden 3 berechnet werden, 3,51€. Diese Logik gilt auch für alle folgenden Werbetreibenden in der Rangfolge, d. h. Werbetreibender 1 (Werbe-Position 2) zahlt 3,11€.

Verbessern Amazon Sponsored Products Ads meine organischen Rankings?

Ja. Das Umsatzvolumen ist einer der wichtigsten Ranking-Faktoren auf Amazon. Zu diesen Umsätzen gehören nicht nur organische Umsätze, sondern auch Umsätze über Amazon PPC-Kampagnen, daher kann eine Umsatzsteigerung durch Produktwerbung über Sponsored Products tatsächlich das organische Ranking verbessern.

Aus diesem Grund sind Anzeigenkampagnen besonders hilfreich beim Launch neuer Produkte. Aber auch etablierte Produkte können von einer Verbesserung ihres Amazon-Rankings profitieren. Weitere Informationen zum Zusammenhang zwischen Amazon SEO und Amazon PPC finden Sie hier.

Amazon Gesponserte Produkte Management: Was Sie wissen müssen, bevor Sie starten

Amazon Gesponserte Produkte: Terminologie

Um Amazon Gesponserte Produkte Kampagnen effektiv zu managen, müssen Sie zunächst die wesentlichen Elemente von Amazon PPC verstehen.

BausteinErklärung
Targeting Beim Setup deiner Amazon PPC Kampagnen, kannst wählen, welcher Methode du deine Anzeigen ausspielen möchtest. Es gibt Keyword-, ASIN- und Kategorie-Targeting sowie Weitervermarktung nach Aufrufen (views remarketing). Die Targeting-Optionen hängen vom Anzeigentyp ab.
Suchbegriffe vs. Targets (z.B. Keywords)‚Suchbegriffe sind die Suchanfragen von Kunden oder die ASIN der Produktseite auf der eine Anzeige erschienen ist. Ein ‚Target‘ ist dagegen die Ausrichtung, die der Advertiser einstellt und auf die geboten wird. Abhängig vom Match Type kann ein Target mehrere verschiedene Suchbegriffe abdecken. 
Keyword Match TypesKeyword March Types bestimmen den Übereinstimmungsgrad zwischen Keyword und Suchbegriff. Es gibt 3 verschiedene: Broad, Phrase und Exact.
Negatives TargetingNegative Targets können genutzt werden, um irrelevante Suchbegriffe auszuschließen. Sie sind sehr gut dazu geeignet, unnötige Amazon PPC Kosten zu reduzieren. Es gibt negative Keywords (schließt Impressions für bestimmte Suchbegriffe aus) und negative ASINs (schließt Impressions auf bestimmten Produktseiten aus).
KampagnentypenEs gibt automatische und manuelle Kampagnen. Der Unterschied ist, dass manuelle Kampagnen genaure Steuerung aber auch mehr Aufwand bedeuten. In einer automatischen Kampagne schaltet Amazon für dich Anzeigen. In einer manuellen Kampagne bestimmst du selbst Targets und Gebote für mehr Präzision und Kontrolle.
Dynamische GeboteAdvertiser können feste Gebote oder dynamische Gebote nutzen (’nur senken‘ und ‚erhöhen und senken‘). Damit kann Amazon das Gebot in Echtzeit basierend auf der Konversionswahrscheinlichkeit anpassen.
Gebote nach PlatzierungMit dieser Option können Gebote für die Platzierung am oberen Ende der Suchergebnisse sowie auf Produktseiten angepasst werden (es ist eine Modifikation von 0% bis 900% möglich).

Sponsored Products: Wichtige Kennzahlen

Im Folgenden finden Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Leistungskennzahlen (KPIs) für Amazon Sponsored Ads, mit deren Hilfe Sie feststellen können, wie erfolgreich Ihre Anzeigen sind.

Um die Bereiche zu finden, in denen Sie Ihre Werbestrategie verbessern können, ist es hilfreich, Tools wie den kostenlosen Sellics Amazon PPC Benchmarker [Beta] zu benutzen, um festzustellen, wie Ihre KPIs im Vergleich zu anderen Sellern auf Ihrem Marktplatz und in Ihrer Kategorie abschneiden.

KPIBerechnungErklärung
Advertising Cost of Sale (ACoS)ACOS = Werbeausga ben ÷ Werbeumsatz x 100Zeigt, ob deine Anzeigen profitabel sind und wie effizient sie im Vergleich zum Wettbewerb sind.
Return on Ad Spend (ROAS)ROAS = Werbeumsatz ÷ Werbeausgaben ROAS ist die Inverse von ACoS. Zeigt, ob deine Anzeigen profitabel sind und wie effizient sie im Vergleich zum Wettbewerb sind.
Cost per click (CPC)Der CPC wird in einer second-price Auktion ermittelt (siehe oben)Der CPC zeigt die Höhe deiner Werbeausgaben und ist ein Indikator für die Wettbewerbsintensität in einer Kategorie.
Klickrate bzw. Click-through-rate (CTR)Click-through-rate = Anzahl Klicks ÷ Anzahl Impressions x 100Die Klickrate zeigt wie ansprechend deine Anzeigen für Kunden sind.
Conversion Rate (CVR)Conversion Rate = Anzahl Bestellungen ÷ Anzahl Klicks x 100Die Conversion Rate zeigt an, wie überzeugend deine Anzeigen und Produkte sind.

Amazon Gesponserte Produkte Benchmarks (für Top-Kategorien: Elektronik, Gesundheit & Haushalt, Kleidung)

Wie können Sie herausfinden, wie erfolgreich Ihre Amazon PPC-Kampagnen sind? Eine entscheidende Möglichkeit, den Erfolg Ihrer Werbestrategien und Kampagnen auf Amazon zu messen, ist das Benchmarking. Sie müssen Ihre Performance mit einer Referenzgruppe auf Ihrem Marktplatz und in Ihrer Branche, differenziert nach Anzeigentypen, vergleichen.

Diese Art von gezielten Informationen ist häufig aber nahezu unmöglich zu bekommen. Aus diesem Grund hat Sellics auf der Basis eines weltweiten Anzeigenvolumens im Wert von mehr als 2,5 Milliarden US-Dollar auf Amazon das brandneue Sellics Benchmarker Tool [Beta] entwickelt, das Werbetreibenden Vergleichswerte für die wichtigsten KPIs, zugeschnitten auf Ihre Branche und Ihren Marktplatz, bietet.

Das Sellics Benchmarker Dashboard

Hier einige Benchmarks für wichtige Werbe-KPIs für Amazon Gesponserte Produkte mit Schwerpunkt auf 3 Top-Kategorien des US-Stores Amazon.com: Elektronik, Gesundheit & Haushalt und Kleidung.

Was ist eine gute Klickrate für Amazon Sponsored Products?

Klickrate (CTR) über verschiedene Anzeigentypen und Top-Kategorien

Source: Sellics

Die CTR (Click-Through-Rate) ist ein prozentualer Wert, der angibt, wie oft Ihre Produktanzeigen angeklickt werden.

Wenn Sie Ihre CTR mit Ihrer Branchen-Benchmark vergleichen, können Sie herausfinden, wie ansprechend Ihre Anzeigen für Ihr Zielpublikum sind und wie erfolgreich sie im Vergleich zu den Anzeigen Ihrer Referenzgruppe abschneiden. Auf diese Weise können Sie auch erkennen, ob Sie im Vergleich zu Ihrer Referenzgruppe ein eher kleines oder großes Publikum ansprechen.

Nutze den kostenlosen Sellics Benchmarker [Beta], um deine CTR mit deiner Referenzgruppe zu vergleichen, und erhalte konkrete Tipps zur Optimierung.

Was ist eine gute Conversion Rate für Amazon Sponsored Products?

Konversionsrate (CVR) über verschiedene Anzeigentypen und Top-Kategorien

Source: Sellics

Die Konversionsrate oder Conversion Rate (CVR) gibt den Anteil der Verbraucher an, die auch tatsächlich eine Bestellung aufgeben, nachdem sie Ihre Anzeige angeklickt haben.

Wenn Sie wissen, wo Ihre Conversion Rate für Amazon Sponsored Products Ads im Vergleich zu Ihrer Referenzgruppe in derselben Branche liegt, wissen Sie auch, ob Ihre Produkte häufiger gekauft werden als die anderer Anbieter. Auf diese Weise können Sie auch einschätzen, wie viel Spielraum Sie haben, um Ihre Produktseite für Verbraucher überzeugender zu machen.

Wenn man CVRs verschiedener Kategorien vergleicht, hat die Kategorie Gesundheit & Haushalt eine deutlich höhere CVR, vermutlich weil es sich hier um eine funktionalere Kategorie mit mehr Wiederholungskäufen handelt. Wenn Kunden auf der anderen Seite nach Produkten in den Kategorien Elektronik oder Kleidung suchen, stöbern sie vielleicht häufiger ohne konkrete Kaufabsicht.

Nutze den kostenlosen Sellics Benchmarker [Beta], um deine Conversion Rate mit deiner Referenzgruppe zu vergleichen, und erhalte konkrete Tipps zur Optimierung.

Was ist ein guter CPC (Cost-per-Click) für Amazon Sponsored Products?

Cost Per Click (CPC) über verschiedene Anzeigentypen und Top-Kategorien

Source: Sellics

Der CPC (Cost-per-Click) ist der Betrag, den Sie bezahlen, wenn ein Kunde Ihre Anzeige anklickt. Der CPC ist auch ein Indikator dafür, wie umkämpft Ihre Kategorie ist. Wenn man die CPC-Levels in den genannten drei Top-Kategorien vergleicht, kann man sehen, dass die größte Konkurrenz in der Kategorie Gesundheit & Haushalt herrscht, während die Kategorie Kleidung am wenigsten umkämpft ist.

Wenn Sie den CPC Ihrer Amazon Sponsored Ads mit dem Benchmark-Wert für Ihre Branche vergleichen, können Sie herausfinden, ob Sie zu viel oder zu wenig für Ihre Gebote ausgeben. Ist Ihr CPC höher als der Ihrer Referenzgruppe, kann das ein Hinweis darauf sein, dass Sie zu viel bezahlen. Ist Ihr CPC wesentlich niedriger als der Ihrer Referenzgruppe, entgehen Ihnen vielleicht Impressions, Klicks und Umsätze, weil Ihre Gebote nicht wettbewerbsfähig genug sind.

Es ist aber wichtig zu wissen, dass der optimale CPC von Ihren jeweiligen Produkten abhängt. Letztlich müssen Sie selbst entscheiden, wie viel Sie sich leisten können und was Sie zu zahlen bereit sind.

Nutze den kostenlosen Sellics Benchmarker [Beta], um deinen CPC mit deiner Referenzgruppe zu vergleichen, und erhalte konkrete Tipps zur Optimierung.

Was ist ein guter ACoS für Amazon Sponsored Products?

Advertising Cost of Sales (ACoS) über verschiedene Anzeigentypen und Top-Kategorien

Source: Sellics

Von jedem Euro, den Sie mit Werbung verdienen, gibt der ACoS Ihnen den Anteil Ihrer Einnahmen an, der für die Anzeigenkampagne ausgegeben wurde. Mit anderen Worten: Der ACoS zeigt Ihnen die Effizienz Ihrer Anzeigenkampagne.

Ein ACoS von Amazon Sponsored Products Ads in Höhe von 32 % für die Kategorie Gesundheit & Haushalt bedeutet beispielsweise, dass für jeden verdienten Euro 32 Cent für SP-Anzeigen ausgegeben wurden.

Wenn Sie Ihren ACoS mit dem Ihrer Referenzgruppe vergleichen, können Sie erkennen, ob es eine Möglichkeit gibt, die Effizienz Ihrer Kampagne zu steigern, z. B. durch Optimierung Ihrer Gebote oder durch mehr negative Keywords.

Ein guter ACoS für Ihre Anzeigenkampagnen hängt von verschiedenen Faktoren ab. Ähnlich wie beim CPC müssen Sie sich fragen, wie viel Sie sich (auf der Grundlage Ihrer Gewinnmarge) leisten können und was Sie (abhängig von Ihren Werbezielen) zu zahlen bereit sind.

Nutze den kostenlosen Sellics Benchmarker [Beta], um deinen ACoS mit deiner Referenzgruppe zu vergleichen, und erhalte konkrete Tipps zur Optimierung.

Ziele setzen für Amazon Gesponserte Produkte Kampagnen

Werbetreibende, die bereits Amazon Gesponserte Produkte schalten, wissen, dass man sehr leicht Geld verlieren kann, wenn man den Erfolg von Kampagnen nicht mit den Kosten abgleicht.

Um den Erfolg Ihrer Amazon PPC-Kampagnen zu bewerten, müssen Sie sich von Anfang an über Ihre Ziele für Amazon Ads im Klaren sein.

In der Regel geht es Werbetreibenden um:

  1. Die Maximierung von Umsätzen (z. B. für eine Produkteinführung) oder möglichst viele Impressions (z. B. für eine Kampagne zur Steigerung der Markenbekanntheit). In diesem Fall werden die Kosten in der Regel auf einem kostendeckenden Niveau gehalten, das durch den sogenannten „Break Even ACoS“ definiert ist.
  2. Zusätzliche Umsätze unter Einhaltung einer gewissen Gewinnmarge, was durch den sogenannten „Ziel ACoS“ wiedergegeben wird.
Kampagnen-ZielWann?Berechnung des Zielwerts
Absatz/Impressionen maximierenz.B. Produkt-Launches oder Brand Awareness KampagnenBerechnen deinen Break-Even-ACoS (=Marge vor Werbeausgaben)
Gegebene Marge nach Werbeausgaben erreichenAllgemeine Kampagnen (langfristige Zielsetzung)Berechne deinen Ziel-ACoS (= Break-Even-ACoS – Ziel-Marge nach Werbeausgaben)

Wie viel sollte ich für meine Amazon Gesponserte Produkte ausgeben? (Festlegung von AcoS-Ziel-Werten)

Um Gewinn zu erzielen, dürfen Sie nicht mehr für Anzeigenkampagnen ausgeben, als Ihre Marge zulässt. Das können Sie sehr schnell mit Hilfe des ACoS beurteilen. Solange der ACoS kleiner ist als Ihre Marge, erzielen Sie noch Gewinn. Mit anderen Worten: Ein für Werbung ausgegebener Euro erzielt mehr als einen Euro durch zusätzlichen Umsatz. Ein Beispiel:

How to determine profit margin, break even ACoS and target ACoS

Um Ihre Marge zu berechnen, ziehen Sie vom Preis alle relevanten Kosten ab (Steuern, Amazon-Gebühren, Produktkosten, Betriebskosten). In unserem Beispiel bleibt eine Marge von 20 %, die Sie für Werbekampagnen ausgeben können, ohne Verlust zu machen. Der sogenannte kostendeckende ACoS liegt also bei 20 %.

Break Even ACoS = Gewinnmarge vor Werbeausgaben

Wenn Sie auch nach den Werbeausgaben noch eine Marge behalten wollen (z. B. 5 %), müssen Sie diese vom ACoS abziehen, um Ihren Target-Wert (anvisierter ACoS) zu erhalten – in unserem Beispiel liegt der anvisierte ACoS bei 15 %.

Ziel ACoS = Marge vor Werbeausgaben – Zielmarge nach Werbeausgaben

Tipp: Ihr kostendeckender ACoS wird vom Modul Sellics Advertising für alle Ihre Kampagnen, Anzeigengruppen und Keywords automatisch berechnet. Kampagnen, Anzeigengruppen oder Keywords, die unrentabel sind oder mit denen Sie Geld verlieren, werden sofort kenntlich gemacht.

Actual ACOS versus your break-even ACOS

Wie funktioniert Targeting für Amazon Sponsored Products?

Das Sponsored Products Targeting setzt sich aus zwei Hauptelementen zusammen:

  1. Keyword-Targeting
  2. Produkt-Targeting

Keyword-Targeting und Match Types

Mit dem Keyword-Targeting können Werbetreibende Keywords definieren, die mit den Suchanfragen von Käufern übereinstimmen, bei denen sie Anzeigen schalten wollen.

Die Anzeigen erscheinen dann entweder in den Suchergebnissen für die passenden Suchbegriffe oder auf Produktseiten, die von diesen Suchergebnissen aus besucht werden.

Keyword versus search term explanation

Um Ihr Anzeigen-Targeting zu verbessern, müssen Sie Keyword Match Types benutzen, die sicherstellen, dass Ihre Anzeige nur bei den wichtigsten Suchbegriffen für Ihr Produkt angezeigt wird. Keyword Match Types bestimmen, wie gut Suchbegriff und Ihr Keyword zusammenpassen und wann Anzeigen erscheinen sollen.

Kombinieren Sie in Ihrer Amazon Sponsored Products-Kampagne verschiedene Match Types, um ihre jeweiligen Vorteile optimal zu nutzen.

Es gibt drei Arten von Keyword Match Types:

Match Type Keyword Ad appears for search term Anzeige erscheint nicht für Suchbegriff Eingeschlossene Varianten von Suchbegriffen
Broad
(Suchbegriff enthält Keyword in beliebiger Reihenfolge)
geldbörse herren geldbörse herren geldbörse herren schwarz nylon geldbörse herren geldbörse schwarz herren herren geldbörse leder geldbeutel herren geldbörse damen – Groß/ Kleinschreibung: (z.B. geldbörse deckt ab Geldbörse)

– Singular/plural (z.B. geldbörse deckt ab geldbörsen)

– Sonderzeichen (z.B. entrecote deckt ab entrecôte

– Kleine Tippfehler (z.B. geldbörse deckt ab qgeldbörse)

– Füllwörter (z.B. geldbörse deckt ab für geldbörse)
Phrase
(Suchbegriff enthält Keyword in gleicher Reihenfolge)
geldbörse herren geldbörse herren geldbörse herren schwarz nylon geldbörse herren geldbeutel herren geldbörse damen geldbörse schwarz herren herren geldbörse leder
Exact
(Wort-für-Wort-Übereinstimmung zwischen Keyword und Suchbegriff)
geldbörse herren wallet men purse men geldbörse damen geldbörse herren schwarz nylon geldbörse herren geldbörse schwarz herren herren geldbörse leder

Grundlegende Keyword-Recherche

Wenn Sie gerade erst beginnen und nicht wissen, welche Keywords Sie für Ihr Produkt verwenden sollen, oder wenn Sie einfach eine eingehendere Keyword-Recherche betreiben wollen, kann Ihnen Sonar weiterhelfen, das kostenlose Keyword-Tool von Sellics.

Mit Sonar finden Sie relevante Keywords für Ihr Produkt für Amazon-Marktplätze in den USA und Europa. Wenn Sie in Sonar einen Suchbegriff eingeben, erhalten Sie eine Liste relevanter Keywords, sortiert nach Relevanz und Suchvolumen.

Sie können sich die gesamte Liste relevanter Keywords kostenlos als Excel-Datei herunterladen. Auf dieser Grundlage können Sie dann entscheiden, auf welche Keywords Sie bei Ihren Amazon Sponsored Ads-Kampagnen bieten wollen.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie Sonar funktioniert, finden Sie Informationen dazu in diesem Artikel.

Automatisiere deine Keyword-Recherche

Nutze die Keyword-Regeln in Sellics Advertising oder unsere KI-Lösung „Autopilot“, um deine Recherche von Keywords und ASINs zu automatisieren und dein Targeting laufend zu verbessern. Jetzt kostenlos testen!

Produkt-Targeting (ASINs und Kategorien)

Mit Produkt-Targeting können Seller ihre Amazon Sponsored Product-Kampagnen gezielt auf bestimmte Kategorien und ASINs ausrichten.

ASIN-Targeting bietet Ihnen die Möglichkeit, bestimmte ASINs anzuvisieren, bei denen Ihre Anzeige erscheinen soll. Beim ASIN-Targeting erscheint Ihre Anzeige auf der Suchergebnisseite, wenn die ASIN, die Sie anvisieren, auf dieser Seite angezeigt wird, sowie auf der Produktseite der ASIN, die Sie anvisieren.

Beim ASIN-Targeting gibt es in der Regel vier strategische Ansätze auf der Grundlage folgender Matrix:

Strategien für ASIN-TargetingEigene ASINWettbewerber ASIN
Subsitut-ASIN (z.B. zwei verschiedene Smartphones)Cross-Promotion/ Verteidigung gegen Anzeigen von WettbewerbernTraffic von Wettbewebern erobern
Komplement-ASIN (z.B. Smartphone und Hülle)Cross-Selling/ Verteidigung gegen Anzeigen von WettbewerbernZusätzliche Sales durch Traffic von Wettbewerbern bekommen

Grundlegende ASIN-Recherche auf Amazon

Wenn Sie gerade erst beginnen, hier einige schnelle und einfache Möglichkeiten, um ASINs zu finden, die Sie mit Ihrer Kampagne anvisieren können:
Sehen Sie sich auf der Amazon-Produktseite für Ihr Produkt die Rubrik „Verwandte Produkte zu diesem Artikel“ an, um andere ASINs zu finden, die Sie anvisieren können.

Example of a 'Products related to this item' carousel

Unter der Rubrik „Kunden, die sich diesen Artikel ansahen, kauften auch“ finden Sie weitere ergänzende ASINs, die Sie anvisieren können.

Example of 'Customers who viewed this item also viewed' carousel

Sehen Sie sich die Berichte zum Kaufverhalten und Bundling in Ihrem Markenanalyse-Dashboard in Seller and Vendor Central (auch als ARA oder Amazon Retail Analytics bezeichnet) an.

Find reports in Amazon's brand analytics dashboard

Automatisiere deine ASIN-Recherche

Nutze die Keyword-Regeln in Sellics Advertising oder unsere KI-Lösung „Autopilot“, um deine Recherche von Keywords und ASINs zu automatisieren und dein Targeting laufend zu verbessern. Jetzt kostenlos testen!

Kategorie-Targeting bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre eigenen Produktkategorien auf Amazon anzuvisieren. Diese Targeting-Methode funktioniert besonders gut bei neuen Produkten/Erfindungen und Produkten, bei denen die Kaufwahrscheinlichkeit höher ist, wenn Kategorien wie Mode, Geschenke usw. durchstöbert werden.

Kategorie-Targeting ist auch eine gute Möglichkeit, um die Markenbekanntheit zu steigern, da diese Targeting-Methode in der Regel auf schnelle und einfache Weise viele Impressions generiert.

Bitte beachten Sie: Erstellen Sie für Ihr Kategorie-Targeting separate Kampagnen, da hier in der Regel viele Impressions und Klicks generiert werden. Die erforderlichen Budgets sind daher normalerweise höher als bei anderen Targeting-Methoden. Bei separaten Kampagnen haben Sie eine bessere Kontrolle über Ihr Budget und können vermeiden, dass Kampagnen das Geld ausgeht, bevor andere Targeting-Methoden genügend Impressions generiert haben.

Amazon Sponsored Products-Strategie für Einsteiger

Bevor Sie starten …

… stellen Sie sicher, dass Sie Ihr Product Listing-SEO optimieren, bevor Sie eine Anzeigenkampagne beginnen. Amazon Sponsored Products-Kampagnen sind in der Regel erfolgreicher mit einer Amazon-Produktseite, die auch SEO berücksichtigt. Dies hat zwei Hauptgründe:

  1. Keyword-Reichweite: Amazon zeigt eine Anzeige für einen bestimmten Suchbegriff nur an, wenn die Produktseite ähnliche Keywords enthält. Optimieren Sie die Produktseite im Hinblick auf alle relevanten Keywords.
  2. CTR & CR: Gute Fotos, Texte, Bewertungen usw. auf der Produktseite steigern die Click-Through-Rate und die Conversion Rate des Produkts und damit auch von Anzeigen.

Einsteigerstrategie für Amazon Sponsored Products

In diesem Artikel erklären wir Ihnen die Einsteigerversion unseres Sponsored Products-Strategieplans. Eine Version für Fortgeschrittene werden wir ebenfalls bald veröffentlichen.

Für jedes Produkt oder jede Produktgruppe (stellen Sie bei einer Produktgruppe sicher, dass für die ausgewählten Produkte Keywords und Gewinnmargen ähnlich sind) empfehlen wir folgenden Aufbau:

  • 1 automatische Kampagne (mit 1 automatischen Anzeigengruppe)
  • 1 manuelle Kampagne (mit 1 Anzeigengruppe für weitgehend passende Keywords („Broad“) und 1 Anzeigengruppe für ASIN-Targets)
Amazon Gesponserte Produkte Strategie Übersicht

Die Strategie dahinter ist, Ihre automatische Kampagne für eine kontinuierliche Target-Recherche mit minimalem Aufwand zu nutzen und erfolgreiche Keywords und ASINs regelmäßig Ihrer manuellen Kampagne hinzuzufügen, wo sie präzise optimiert werden können (weitere Details zu diesem Vorgang siehe unten).

Dieser Ansatz kombiniert die Vorteile von automatischen Kampagnen (geringer Aufwand) und manuellen Kampagnen (Präzision).

Erstellung Ihrer Amazon Gesponserte Produkte Kampagne

Eine automatische Kampagne zu erstellen ist relativ einfach. Alles, was Sie dafür tun müssen, ist Ihrer Kampagne (und Anzeigengruppe) einen Namen zu geben und ein Budget und ein CPC-Gebot festzulegen. Sobald Ihre Kampagne startet, untersucht Amazon die beworbenen Produkte und beginnt automatisch, Ihre Anzeigen bei den ausgewählten Suchbegriffen anzuzeigen.

Erstellen Sie eine manuelle Kampagne, um Ihre eigene Auswahl von Keywords hinzuzufügen. Eine ausgezeichnete Quelle für die Suche nach diesen Keywords ist Sonar, unser kostenloses Amazon Keyword-Recherche-Tool. Suchen Sie sich für eine grundlegende Abdeckung 20 bis 30 Top-Keywords und fügen Sie sie dem Match Type „Broad“ (weitgehend passend) hinzu (weitere Infos zur Keyword-Recherche siehe oben.)

Nehmen Sie in Ihre manuelle Kampagne außerdem eine ASIN-Anzeigengruppe mit rund 20 ASINs auf. Um ASINs zu finden, werfen Sie einen Blick in Ihr Markenanalyse-Dashboard oder sehen Sie sich auf der Amazon-Produktseite für Ihr Produkt die Rubrik „Verwandte Produkte zu diesem Artikel“ an. (Weitere Infos zur ASIN-Recherche siehe oben.)

In der folgenden Tabelle sind alle Einstellungen für die empfohlene Strategie zusammengefasst.

Einstellungen Automatisch Manuell (Broad Keywords) Manuell (ASIN)
Budget 15€ pro Produkt 25€ pro Produkt
Name Kampagne SP | ’ASIN einsetzen’ | Auto SP | ’ASIN einsetzen’ | Manuell
Name Anzeigengruppe SP | ’ASIN einsetzen’ | Auto SP | ’ASIN einsetzen’ | Manuell | KW Broad SP | ’ASIN einsetzen’ | Manuell | ASIN
Produkte Produkt oder Produktset mit ähnlichen Keywords und Margen Produkt oder Produktset mit ähnlichen Keywords und Margen Produkt oder Produktset mit ähnlichen Keywords und Margen
Initiale Targets Keine Etwa 20 Broad Keywords Etwa 20 ASINs
Initiale negative Targets Initiale Targets von ‘Broad’ Anzeigengruppe (als negative Phrase) und von ‘ASIN’ Anzeigengruppe Keine Keine
Gebot Anzeigengruppe Vorgeschlagenes Gebot von Amazon
Target Gebot

In diesem Setup nutzen wir negative Targets, um sicherzustellen, dass Impressions nur in den Anzeigengruppen generiert werden, in denen wir sie auch wollen.

Warum? Bestimmte Keywords und ASINs könnten sowohl von den automatischen als auch von den manuellen Kampagnen anvisiert werden.

Sobald ein Target aber zu einer manuellen Kampagne hinzugefügt wird, dürfen in der automatischen Kampagne dafür keine Impressions mehr generiert werden, weil dieses Target jetzt ja für die manuelle Kampagne optimiert wird.

Um die Impressions in der automatischen Kampagne zu stoppen, wird dort jedes Mal, wenn ein Target der manuellen Kampagne hinzugefügt wird, ein negatives Keyword oder eine negative ASIN hinzugefügt. Das geschieht, wenn die Kampagnen erstellt werden oder wenn ein Target „geerntet“ und von der automatischen Kampagne in die manuelle Kampagne verlegt wird.

Logik für Keyword Harvesting

Amazon Sponsored Products Ads: Routine-Optimierung

Die Routine-Optimierung ist entscheidend für den Erfolg von Anzeigenkampagnen. Stellen Sie aber sicher, dass Sie immer genügend Daten sammeln, um Ihre Entscheidungen zu stützen. Sobald Sie genügend Daten gesammelt haben, können Sie in der automatischen und manuellen Kampagne folgende Optimierungen vornehmen:

Übertragung von Keywords und ASINs von einer automatischen in eine manuelle Kampagne

Sie sollten Ihre erfolgreichsten Suchbegriffe (Keywords und ASINs) regelmäßig von Ihrer automatischen Kampagne auf ein Broad Match umstellen und ASIN-Anzeigengruppen in Ihre manuelle Kampagne verlegen, um sie dort präzise optimieren zu können.

Logik für Keyword Harvesting

Ein Beispiel:

  1. In der automatischen Kampagne wird der relevante Suchbegriff „Blaue Brieftasche“ gefunden.
  2. „Blaue Brieftasche“ wird als Keyword der manuellen Broad Match-Anzeigengruppe hinzugefügt, um dort Keyword-Gebot usw. zu optimieren.
  3. Gleichzeitig muss der automatischen Kampagne das negative Keyword „Blaue Brieftasche“ hinzugefügt werden, damit dort keine Impressions mehr für diesen Suchbegriff generiert werden.

Die erfolgreichsten Suchbegriffe finden Sie in Ihrem Search Term Report für Ihre automatische Kampagne (über den Campaign Manager oder als Download im Excel-Format) und in Sellics Advertising.

Automatisiere diese Aufgabe

Mit den Best-Practice-Regeln in Sellics Advertising kannst du die Suchbegriffe mit den besten Ergebnissen automatisch von deiner automatischen zu deiner manuellen Kampagne übertragen. Damit sparst du Zeit und erhöhst die Effizienz. Als Alternative könnst du auch Autopilot einsetzen, um deine Amazon PPC-Kampagnen vollständig zu automatisieren.

Identify the best and worst performing search terms in Sellics Advertising

Negative Keywords

In regelmäßigen Abständen sollten Sie die Suchbegriffe (Keywords und ASINs) in Ihrer automatischen und manuellen Kampagne, die Klicks ohne Conversions generieren, finden und sie als negative Keywords/ASINs hinzufügen, um zu vermeiden, dass sich für Ihre Amazon Gesponserte Produkte Kampagnen unnötige Kosten anhäufen. Mehr über negative Keywords erfahren Sie hier.

Wenn Sie unrentable Suchbegriffe aus Ihren Amazon Gesponserte Produkte Kampagnen und Anzeigengruppen herausfiltern, geht es um:

  • Irrelevante Suchbegriffe, die eindeutig nicht zu Ihrem Produkt passen
  • Unrentable Suchbegriffe, die vielleicht für Ihr Produkt relevant sind, aber nur Klicks ohne Conversions generieren

Richtig eingesetzt, können negative Keywords Ihnen helfen, einen niedrigeren ACoS zu erreichen.

Automatisiere diese Aufgabe

Mit den Best-Practice-Regeln in Sellics Advertising kannst du negative Keywords automatisch hinzufügen und die Suchbegriffe mit den besten Ergebnissen automatisch von deiner automatischen zu deiner manuellen Kampagne übertragen. Damit sparst du Zeit und erhöhst die Effizienz. Als Alternative könnst du auch Autopilot einsetzen, um deine Amazon PPC-Kampagnen vollständig zu automatisieren.

How to use Sellics for keyword migration

Gebotsoptimierung für Ihre Amazon CPC-Anzeigen

Um den „optimalen CPC“ für Ihre Kampagnen, Anzeigengruppen, ASINS und Keywords zu finden, müssen Sie Ihr Kampagnenziel und ACoS-Target-Werte definieren.

Das Ziel ist die Maximierung von Umsätzen/Impressions:
ACoS-Target-Wert = Break Even ACoS = Marge vor Werbeausgaben

Das Ziel ist eine bestimmte Ziel-Marge nach Werbeausgaben:
ACoS-Target-Wert = Ziel ACoS = Marge vor Werbeausgaben – Ziel-Marge nach Werbeausgaben

Sobald Sie Ihr Ziel und Ihre Targets definiert haben, können Sie unterschiedliche CPCs ausprobieren, um zu sehen, mit welchem Sie Ihrem Target am nächsten kommen. Im Folgenden finden Sie einige Standardregeln zur Anpassung und Optimierung Ihrer CPC-Gebote:

Keywords/ASINs mit gutem ACoS:
Wenn ACoS < Target-Wert, Target-Gebot erhöhen

Keywords/ASINs mit schlechtem ACoS:
Wenn ACoS > Target-Wert, Target-Gebot reduzieren

Keywords/ASINs ohne Conversions:
Gebot reduzieren oder pausieren

Keywords mit wenigen oder ohne Impressions:
Werden gar keine Impressions generiert, überprüfen Sie, ob das Keyword in Ihrem Produkt-Listing fehlt. Werden nur wenige Impressions generiert, erhöhen Sie das Keyword/ASIN-Gebot.

CPC Optimierung

Denken Sie immer daran, dass es sehr wichtig ist, genug Zeit verstreichen zu lassen, bevor Sie Keyword- und ASIN-Gebote ändern, um sicherzustellen, dass Sie ausreichend Daten (zu Impressions, Klicks, Conversions usw.) gesammelt haben, um beurteilen zu können, ob weitere Anpassungen der Gebote nötig sind.

Automatisiere diese Aufgabe

Mit den Best-Practice-Regeln in Sellics Advertising kannst du dein Gebots-Management automatisieren. Als Alternative könnst du auch Autopilot einsetzen, um deine Amazon PPC-Kampagnen vollständig zu automatisieren.

How to use Sellics's best-practice rule sets for campaign optimization

Zusammenfassung: Kampagnenoptimierung

AnzeigengruppeTargetsNegative TargetsGebote
AutomatischKonvertierende Suchbegriffe aus der automatischen Kampagne als Targets zur manuellen Kampagne hinzufügen (Keywords oder ASINs)Irrelevante oder zu teure Suchbegriffe ausschließen– WENN ACoS < / > als Zielwert, DANN Gebot der Anzeigengruppe erhöhen / senken
BroadIrrelevante oder zu teure Suchbegriffe ausschließen– WENN ACoS < / > als Zielwert, DANN Gebot erhöhen / senken
– WENN Conversions = 0 nach X Klicks, DANN Gebot reduzieren oder Target pausieren
– WENN Impressions nahe 0, DANN Produkt-Keywords überprüfen oder Gebot erhöhen
ASIN– WENN ACoS < / > als Zielwert, DANN Gebot erhöhen / senken
– WENN Conversions = 0 nach X Klicks, DANN Gebot reduzieren oder Target pausieren
– WENN Impressions nahe 0, DANN Gebot erhöhen

FAQs

Wo erscheinen Sponsored Products Ads, wenn ich mit Produkt-Targeting arbeite?

Beim Produkt-Targeting (Kategorie oder ASIN) erscheinen Sponsored Product Ads sowohl auf den Produktdetailseiten als auch in den Suchergebnissen von Amazon. Mehr dazu finden Sie in unserer Fallstudie, in der wir entsprechende Experimente zur SP-Platzierung durchgeführt haben.

Wo finde ich die ASIN von Produkten auf Amazon?

Die ASIN finden Sie auf jeder Amazon-Produktseite unter „Produktinformationen“.

Warum soll ich beide Kampagnentypen kombinieren?

Eine automatische Kampagne eignet sich hervorragend für die Keyword-Recherche, während eine manuelle Kampagne ein präziseres Targeting ermöglicht. Wir empfehlen, die Vorteile beider Typen zu nutzen.

Fazit

  • Wenn Sie auf Amazon Werbung schalten, vor allem mit Amazon Sponsored Products Ads, können Sie Ihre Produkte potenziellen Käufern präsentieren, die schon weiter im Kaufvorgang vorangeschritten sind (Lower Funnel). Das bedeutet, dass diese Käufer schon wissen, welches Produkt sie wollen, und dass die Wahrscheinlichkeit eines Kaufs höher ist.
  • Mit Amazon Sponsored Products Ads haben Sie Ihre Kosten immer unter Kontrolle. Sie legen Ihr tägliches Anzeigen-Budget fest und können entscheiden, wie hoch Ihre Gebote für Keywords- und ASIN-Targets sein sollen.
  • Wir empfehlen eine Amazon Sponsored Products-Strategie, bei der Sie Ihre automatische Kampagne für eine kontinuierliche Target-Recherche mit minimalem Aufwand nutzen und erfolgreiche Keywords und ASINs regelmäßig Ihrer manuellen Kampagne hinzufügen, wo sie präzise optimiert werden können (weitere Details zu diesem Vorgang siehe unten).

Teste Sellics Advertising

Sellics Advertising bietet dir innovative Tools, ausführliche Resourcen und Unterstützung durch erfahrene Experten an, um deine Amazon PPC Kampagnen zu managen und zu automatisieren.

Teste die kostenlosen Tools von Sellics, um deine Amazon PPC-Kampagnen zu verbessern: Nutze Sonar für die Keyword-Analyse und den Benchmarker [Beta], um deine Performance mit dem Wettbewerb zu vergleichen und herauszufinden, welche KPIs du verbessern kannst.

guest
2 Kommentar
Most Voted
Newest Oldest
Inline Feedbacks
View all comments
Lesedauer: Min. Wir empfehlen: Inhaltsverzeichnis