Amazon sieht's positiv: Das Ende von Downvoting - Sellics

Amazon sieht’s positiv: Das Ende von Downvoting

Amazon sieht’s positiv: Das Ende von Downvoting
By Robin Hanna in Bewertungen Amazon Updates Posted

“Alles ist hilfreich” — Amazon entfernt in einer Testphase die Möglichkeit, Bewertungen als “Nicht nützlich” zu markieren. Was beabsichtigt der eCommerce-Riese damit? Was bedeutet die Veränderung für Händler und Kunden? Wir haben uns ein paar Gedanken gemacht.

Amazon testet anscheinend die Abschaffung des Downvoting

Bislang konnten Kunden Bewertungen bewerten: Unter jeder Rezension gab es die Möglichkeit “Nützlich” oder “Nicht nützlich” anzuklicken. Kundenbewertungen wurden somit doppelt wertvoll, denn “nützliche” Informationen wandern im Rang der Rezensionen weiter nach oben.

So wird schnell sichtbar, ob man der Bewertung auch trauen kann. Mehr Vertrauen spricht für eine schnellere Kaufentscheidung — oder eben dagegen. Schließlich sind auch negative Bewertungen “nützlich”, wenn man noch auf der Kippe steht.

So schaffen es negative Bewertungen an die Spitze

Damit könnte bald Schluss sein. Amazon testet offensichtlich derzeit eine ausschließlich positive Bewertung von Rezensionen. Statt der Auswahl “Nützlich” und “Nicht nützlich” gibt es nur noch “Nützlich” — oder gar nur einen Daumen hoch oder einen Smiley zum Anklicken. Der Nutzer teilt also nur noch seine Begeisterung für einen Beitrag, Nörgler gehen leer aus.

Bewertungen reviews positiv amazon daumen smiley

 

Wozu das Ganze?

Der Smiley ist in den Marktplätzen der USA und UK schon stark verbreitet, auf amazon.de begegnet man der Änderung nur vereinzelt. Es handelt sich also noch um einen Test, eine offizielle Ankündigung von Amazon gibt es nicht. Wir bewegen uns im Rahmen der Spekulation. Es gibt aber ein paar einleuchtende Gründe:

Amazon möchte Manipulationen verhindern

Das Ranking von Bewertungen kann missbraucht werden. Werden positive Rezensionen übermäßig häufig als “nicht nützlich” bewertet, rutschen sie weiter nach unten und Kunden sehen öfter negative Kommentare.

Damit könnte ein Produkt seltener gekauft werden. Andersherum war es Händlern möglich, eine unbeliebte negative Bewertung durch möglichst viele “Nicht nützlich”-Klicks ins Abyss der restlichen Rezensionen zu schicken. Ein Dorn in Amazons Auge.

Die Plattform lebt von “ehrlichem” Wettbewerb, nur so kann sie weiterhin das Vertrauen mit ihren Kunden aufrecht halten. Die Entfernung eines potentiell manipulativen, negativen Einflusses wäre demnach eine sinnvolle Bewegung.

Um ungewollte Bewertungen zu verdrängen, müssten Nutzer nun zunächst eine ganze Reihe von anderen Rezensionen mit besonders vielen “Nützlich”-Votes versehen. Diese landen allerdings immer noch weiter oben — Ganz abgeschafft ist das Manipulationspotential also nicht.

Mehr Bewertungen braucht das Land

Amazon geht kontinuierlich gegen den Missbrauch von Rezensionen vor. Diverse Maßnahmen sollen gefälschte Bewertungen verhindern. Seit Ende 2016 dürfen keine Produkte mehr im Tausch für Rezensionen abgegeben werden, Kunden dürfen nur fünf Bewertungen pro Woche abgeben. Die Ausnahme: Das Produkt wurde tatsächlich gekauft, es handelt sich also um einen verifizierten Kauf.

Die Qualität der Bewertungen ist also höher als zu den Zeiten, in denen Händler noch offen mit Gratis-Produkten warben und Dienstleister sich als professionelle Rezensenten feilboten.

Mit deren Wegfall schnellte aber auch die Anzahl der Bewertungen nach unten. Käufer müssen ermuntert werden, Rezensionen zu hinterlassen, sie sind für Händler und das Geschäftsmodell von Amazon essentiell notwendig.

Vor allem für neue Produkte ist es schwerer geworden, denn ohne Rezensionen leidet auch das organische Ranking — Ohne Ranking keine Sichtbarkeit, ohne Sichtbarkeit kein Kauf, ohne Kauf keine Rezension.

Doch wie bekommt man Kunden dazu, Bewertungen zu hinterlassen? Am besten durch guten Kundenservice — Packungsbeilagen sind ein Beispiel. Wie das geht, lesen Sie in diesem Beitrag.

Stay positive

Ein positiveres Umfeld könnte ebenfalls zu mehr Bewertungen führen. Kunden sollten für die Mühe, eine Rezension zu schreiben, belohnt werden — Ein “Nicht nützlich”-Votum könnte dagegen als Strafe angesehen werden, die von einer erneuten Bewertung abhält.

Der neue Smiley könnte ein Versuch von Amazon sein, eine positive Stimmung zu verbreiten: Denn ein Lächeln kostet nichts, und gute Laune steckt an.

Haben Sie schon mal eine Bewertung als “Nützlich” oder “Nicht nützlich” markiert? Was glauben Sie, warum Amazon den Smiley testet? Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

(Anm. d. Red.: Bei Veröffentlichung war der Smiley schon nicht mehr zu finden — Amazon testet also ausgiebig. Wo haben Sie ihn zuletzt gesehen?)

Sellics jetzt kostenlos testen!

14 Tage kostenlos testen Endet automatisch