Marketing

Amazon Prime Day 2020 in Deutschland (für Seller & Vendoren) — Der lukrative Leitfaden für 2x Umsatz

Amazon Prime Day in Q4?!

Es ist offiziell! Amazon hat bestätigt, dass der Amazon Prime Day am 13. und 14. Oktober stattfinden wird. Der Prime Day ist also Teil des „Q4 des Jahrhunderts“ mit nie dagewesenem Umsatzpotential für Marken auf Amazon.

Unter normalen Umständen läge der Amazon Prime Day schon längst hinter uns, da er sonst Mitte Juli stattfindet.

Der Amazon Prime Day ist in Deutschland und weltweit zuverlässig einer der umsatzstärksten Tage, weshalb Vorhersagen für gewöhnlichen von substantiellen Steigerungen im Vergleich zum Vorjahr ausgehen. Die Umsätze stiegen um 3 Milliarden. Dollar zwischen 2018 und 2019, mehr als der Umsatz in 2017 und den ersten 2 Jahren zusammen.

Aber zum ersten Mal wird der Amazon Prime Day in diesem Jahr auf den Herbst verschoben, genauer auf den 13. und 14. Oktober 2020, wie von Amazon mittlerweile offiziell bestätigt.

Wie genau sich das auf das Shopping Event, genannt „Weihnachten im Juli“ auswirken wird, bleibt abzuwarten, aber eines ist schon mal sicher: Der Prime Day bedeutet massives Umsatzpotential für Marken auf Amazon.

Wenig überraschend bedeuten Promotions am Prime Day substantielle Investitionen. Vielleicht hast du deshalb noch nie am Amazon Prime Day teilgenommen.

In diesem umfangreichen Guide zeigen wir dir deshalb, wie du optimale Ergebnissen am Prime Day 2020 erzielen kannst.

Verkaufen bei Amazon Prime Day auf Amazon Deutschland– Alles, was Ihr wissen müsst

Bist du hier für PPC Best Practices?

Dann springe gleich zu unserer detaillierten Studie zu Advertising am Prime Day 2019, mit vielen Tipps und Strategien für 2020.

TLDR — Die wichtigsten Infos auf einen Blick:

Was ist Amazon Prime Day?

Der Amazon Prime Day wurde 2015 zum 20-jährigen Bestehen von Amazon ins Leben gerufen. Die Sommer-Shopping-Veranstaltung ist ausschließlich Amazon Prime-Mitgliedern vorbehalten.

Offen als Pendant zum Black Friday beworben, brach jeder Amazon Prime Day konsequent den Umsatzrekord des Vorjahres.

An welchem Tag ist Amazon Prime Day 2020 in Deutschland?

Der genaue Tag ist jedes Jahr ein Geheimnis — Amazon gibt das Datum erst einige Tage im Voraus bekannt.

UPDATE
Jetzt ist es offiziell: Der Prime Day 2020 in Deutschland ist am 13. und 14. Oktober 2020!

Wie lange geht Amazon Prime Day 2020 in Deutschland?

Im Jahr 2018 verlängerte Amazon den Prime Day erstmals von 24 auf 36 Stunden. 2019 und auch 2020 haben Schnäppchenjäger ganze zwei Tage Zeit, Eure Deals zu entdecken!

Die Grenzen sind hier in jedem Fall schwammig, denn Verkäufer werden Angebote für die Wochen vor und nach dem Amazon Prime Day erstellen: Es wird ein Monat voller Schnäppchen.

Vorteile für Seller & Vendoren — Ist Amazon Prime Day den Aufwand wirklich wert?

Werbeaktionen für ein exklusives und shopping-freudiges Publikum auf einem der spektakulärsten E-Commerce-Events des Jahres tragen ein beeindruckendes Preisschild.

In den ersten zwei Jahren war die Teilnahme am Prime Day kostenlos, 2017 aber führte Amazon eine Teilnahmegebühr von 500 $ pro Blitzangebot ein.

Die abschreckenden Kosten der Prime Day Blitzangebote könnten Verkäufer, die sich fragen, ob die Popularität ihrer Produkte eine solche Kostenbelastung tragen kann, von der Teilnahme entmutigen.

Tatsächlich könnte dies unter anderem ein Grund für die Gebühr sein: Höhere Kosten bringen Verkäufer dazu, ihre Werbeaktionen bewusster anzugehen und so die Gesamtqualität von Blitzangeboten am Prime Day zu erhöhen.

Amazon Prime Day bricht in Deutschland und weltweit jedes Jahr Verkaufsrekorde — Der Anstieg von Traffic, Umsatz und Publicity kann also die anfängliche Investition durchaus rechtfertigen.

Werft einen Blick hinter die Kulissen und seht Euch die logistischen Herausforderungen an, die bei der Durchführung eines eintägigen Riesenshoppingevents — über mehrere Zeitzonen hinweg — entstehen (mit Untertiteln).

Selbst wenn Ihr Euch die kostspielige Werbung leisten könnt, muss Euer Produkt noch bestimmte Kriterien erfüllen, um für einen Prime Day Blitzangebot in Frage zu kommen.

Ihr könnt Euer Produkt nicht einreichen? Keine Sorge — es gibt jede Menge andere Möglichkeiten, um von der Kaufkraft des Prime Day zu profitieren.

Werfen wir mal einen Blick auf auf Eure Optionen.

Vorbereitung für Amazon Prime Day 2020 in Deutschland– Tipps & Techniken für Seller & Vendoren

Schnäppchen & Rabatte starten: Amazon Deals, Coupons und Werbeaktionen

Amazon Prime Day Blitzangebote

Blitzangebote sind Werbeaktionen, die für einen begrenzten Zeitraum, in der Regel etwa vier Stunden, prominent auf der Amazon Deals-Seite erscheinen.

Blitzangebote sind teuer – lohnt sich die Investition?

Verkäufer, die Blitzangebote anbieten, erleben in der Regel einen spürbaren Umsatzanstieg — besonders am Prime Day, wenn Amazon seine eigene Marketingmaschine auf diese auffälligen, drängeligen Schnäppchen ausrichtet.

Doch Vorsicht: Die Einreichung eines Blitzangebotes garantiert nicht, dass Eure Werbeaktion auch angezeigt wird.

Amazon ermittelt mit Hilfe eines Algorithmus die besten Deals aus dem Pool der Bewerbungen und ordnet sie nach Umsatzpotenzial.

Angebote mit dem besten Preis, der besten Menge und dem besten Bestand werden dann mit der besten Zeit und Position auf der Amazon Deals-Seite ausgezeichnet.

Amazon Blitzangebote: Mindestanforderungen an Seller

Nicht jeder Seller kann die Vorteile von Blitzangeboten nutzen. Um berücksichtigt zu werden, müsst Ihr die folgenden Voraussetzungen erfüllen:

  • Professionelles Verkäuferkonto
  • Mindestens 5 Verkäuferbewertungen pro Monat
  • Gesamtbewertung von mindestens 3,5 Sternen

Darüber hinaus müsst Ihr auch Produkte anbieten, die sich für Blitzangebote qualifizieren.

Ob Ihr solche Produkte habt seht Ihr einfach, indem Ihr nach Empfehlungen in Eurem Blitzangebote-Dashboard sucht.

Seht Ihr dort keine Empfehlungen, sind Eure Produkte leider nicht zugelassen.

Amazon Blitzangebote: Mindestanforderungen an Vendoren

  • Durchschnittliche Kundenbewertung von mindestens 3 Sternen
  • Angebot muss aktiv sein
  • Erfüllt Erwartung an Nachfrage (prognostiziert)
  • Der ermäßigte Preis beträgt
    – mindestens 20% Rabatt auf den aktuellen Amazon-Einzelhandelspreis
    – mindestens 5% niedriger als der niedrigste Preis der letzten 28 Tage
    – und ist der niedrigste Preis seit 1. Januar 2019

Was ist Amazon Per Unit Funding?

Vendoren sind dafür verantwortlich, mit Amazon eine Vereinbarung über die Werbefinanzierung zu treffen. Das bedeutet, dass Ihr Euch auf eine so genannte „Pro-Einheit-Finanzierung“ (Per Unit Funding) einigen müsst, die zur Teilnahmegebühr (Base Merchandising Fee — 500 $ pro Blitzangebot am Prime Day) addiert wird.

Zum Beispiel:

Wenn 100 Einheiten während der Aktion verkauft werden und Ihr Euch auf einen Finanzierungsbetrag von $2 pro Einheit geeinigt habt, betragen Eure Kosten $200. Wenn keine Einheiten verkauft wurden, sind die Kosten gleich $0.

Um Eure Budgetplanung zu vereinfachen, könnt Ihr auch eine „maximale Stückzahl“ vereinbaren, also die maximale Anzahl der Einheiten, für die Ihr Zuschüsse bereitstellen möchtet. Wenn Ihr Euch also dazu bereit erklärt, 100 Einheiten mit einem Finanzierungsbetrag von 2 $ pro Einheit zu finanzieren, betragen Eure maximalen Kosten 200 $.

Ihr habt kein Produkt, das für den Amazon Prime Day geeignet ist? Oder die Frist für Blitzangebote verpasst? Kein Problem!

Hier sind ein paar Tipps, um trotzdem vom großzügigen Prime Day-Traffic zu profitieren.

Amazon Coupons

Amazon Coupons sind eine großartige Möglichkeit, die Aufmerksamkeit der Prime Day-Schnäppchenjäger einzufangen.

Käufer sind an diesem Tag so sehr darauf konzentriert, günstige Angebote zu finden, dass sie Produkte ohne Blitzangebote-Label oft einfach übersehen.

Coupons kennzeichnen jedes Produkt mit einem unverwechselbaren Rabatt-Etikett, das eine universelle Sichtbarkeit garantiert und Euren Kunden einen Rabatt Eurer Wahl gewährt.

Darüber hinaus schmücken die orange leuchtenden Coupon-Etiketten auch Eure Gesponserte Produkte-Anzeigen — Ihr macht Euer vergünstigtes Produkt also noch auffälliger, wenn Ihr es bewerbt.

amazon coupons show up everywhere, even on sponsorered products and lightning deals

Hier entdecken Käufer Amazon-Coupons:

Gut zu wissen für Prime Day: Ein Coupon wird erst zwei Tage nach der Erstellung aktiv — frühestens. Richtet Euch eine Erinnerung für Anfang Juli ein.

Zeigt Eure Schokoladenseite

Der Einkaufswahn des Prime Day könnte Euch dazu verleiten, schwerfällige Lagerbestände abzusetzen, Artikel vor drohenden Langzeitlagergebühren zu retten oder den Umsatz mit einem schlecht laufenden Produkts zu steigern.

Unsere Empfehlung: Lieber nicht. Prime Day ist keine Wunderwaffe, um diese Ladenhüter zu retten. Konzentriert Euch stattdessen auf die Optimierung und Vermarktung Eurer leistungsstarken Produkte.

Sie genießen dadurch viel mehr Sichtbarkeit und verkaufen sich besser, was Euren ROI erhöht und Euren Verkaufsrang bei Amazon verbessert.

Angebot des Tages

Nur für Vendoren Wie Blitzangebote sind auch „Angebot des Tages“-Aktionen prominent auf der Amazon Deals-Seite vertreten, sie laufen allerdings für 24 Stunden statt nur ein paar.

An normalen Tagen sind sie oft das erste Angebot, das ein Shopper sieht — am Amazon Prime Day sind die Chancen gut, dass sich schnäppchenhungrige Käufer auch für ein „Angebot des Tages“ entscheiden.

amazon deal of the day is available to vendors and visible for 24 hours

Amazon Prime Day Best Practices — Wie Seller & Vendoren das volle Potenzial von „Black Friday im Sommer“ ausschöpfen

Präpariert für Prime Day — Überprüft Eure Bestseller-Listings

Eure Showrunner stehen im Rampenlicht — sorgt dafür, dass sie hell leuchten.

Überprüft, ob Eure Titel, Aufzählungszeichen, Bilder und Beschreibungen auf dem neuesten Stand sind — insbesondere Vendoren erleben hier oft Änderungen ohne Genehmigung.

Mit der Sellics Vendor Edition ist es einfach, Optimierungspotenziale in Eurem Sortiment zu identifizieren: Das Content & SEO-Modul bietet Euch eine automatische und detaillierte Content-Analyse.

Als Teil dieses Moduls bietet Euch die Content Monitoring-Funktion einen Überblick über alle unbefugten Änderungen an Euren Listings.

the sellics content monitoring feature in the content & SEO medule of the vendor edition

Als Seller findet Ihr ein ähnliches Tool zur Optimierung und zum Tracking Eurer Keyword-Rankings in der Seller Edition.

Ihr wollt wissen, welche Auswirkungen ein optimiertes Listing auf den Prime Day haben kann?

Testet Sellics für zwei Wochen — es ist kostenlos und endet automatisch (keine Kreditkarte erforderlich).

Zeigt Euren Kunden etwas Liebe

Klar, Kundenfeedback ist Euch wichtig — sorgt dafür, dass es auch jeder sieht. Kümmert Euch um negative Bewertungen und beantwortet alle offenen Fragen.

Auf negative Rückmeldungen solltet Ihr so schnell wie möglich reagieren.

Sellics benachrichtigt Euch sofort über neue Bewertungen, damit Ihr sie nicht mehr manuell überprüfen müsst. Vendoren können auf dieses Feedback-Management im Chatter-Modul zugreifen.

the chatter module in the sellics vendor edition enables feedback review management

Schmückt Euer Listing mit Amazons Brand Features

Vendoren und Seller mit einer bei Amazon registrierten Marke können die immer leistungsfähigeren visuellen Inhalte wie Amazon Stores, A+ Content (Vendoren) und Enhanced Brand Content (Seller) nutzen.

a+ content video part of amazon sellics vendor edition

Nutzt die Zeit bis zum Prime Day und erweitert Eure Listings — Ihr könnt jetzt sogar als Seller Videos hinzufügen*! Das Sellics VE Content Module zeigt Euch, welche Eurer Listings bereits A+ Content aktiviert haben (und welche nicht).

sellics vendor edition content monitoring tool

*UPDATE: Wie kann ich als Seller ein Video hinzufügen?

Amazon hat diese Funktion offensichtlich noch nicht vollständig an alle Nutzer freigegeben. Inbesondere Seller in Deutschland werden den „Video hochladen“-Button bislang vergebens suchen.

Technisch ist es jedoch bereits möglich — einige Seller haben Ihrem Listing erfolgreich Produktvideos hinzugefügt, indem sie einfach Amazons Markenregistrierungs-Support kontaktierten.

Probiert es aus — hier könnte es klappen: http://www.amazon-brand-registry.com/de/contact_us. Sagt uns Bescheid, wie es gelaufen ist!

Amazon PPC Performance am Prime Day in Deutschland – Studie

Um am Prime Day 2020 erfolgreich zu sein, solltet ihr wissen, was zu erwarten ist.

Um euch auf den Prime Day 2020 vorzubereiten, haben die Werbeperformance am Prime Day 2019 umfangreich analysiert.

Die Daten: Marketing-Performance in den 3 Monaten rund um den Prime Day

Unsere Analyse basiert auf anonymisierten Daten zu Gesponserte Produkte Kampagnen von über 2.000 deutschen Werbeaccounts, die über Sellics gemanaged werden. Die enthaltenen Trends und Zahlen sind keine offiziellen Performance-Daten zu Amazon Advertising.

Die von uns betrachteten Werbedaten beinhalten Informationen über:

  • Werbeausgaben
  • Umsatz (Anzahl der Bestellungen & Verkaufswert)
  • Click-Through-Rate (CTR)
  • Conversion Rate (CR)
  • Cost-per-Click (CPC)
  • Return-on-Advertising-Spend (ROAS)
  • Durchschnittlicher Verkaufspreis bzw. Average Selling Price (ASP)

Der Zeitraum unserer Analyse erstreckt sich über die Wochen vor dem Prime Day 2019, den Prime Day (2 Tage), sowie die Tage danach (insgesamt 3 Monate).

Die Ergebnisse: Amazon PPC Klicks werden teurer, aber höhere Werbeausgaben zahlen sich trotzdem aus.

Die Daten zeigen: Scheut nicht davor zurück, eure Werbeausgaben zu erhöhen, auch wenn der Wettbewerb hoch ist. Dieses Ergebnis wird von den folgenden vier Trends gestützt:

1. Der Anstieg der Werbeausgaben wird durch eine signifikante Steigerung des Umsatzes übertroffen.

Betrachtet man nur die Werbeausgaben am Prime Day, könnte sich evtl. etwas Unruhe breit machen Online-Händler auf dem Deutschen Amazon Marktplatz erhöhten ihre PPC-Ausgaben für den Amazon Prime Day 2019 im Vergleich zu den Wochen zuvor auf das ca. 1,8-fache (+76%).

Richtet man den Blick aber auch auf Bestellungen und Umsätze sieht das Bild schon ganz anders aus. Die Zahl der Bestellungen nahm um 72% zu und der Umsatz mit Werbung stieg sogar auf das 2,1-fache (+109%) und übertraf damit die 1,8-fache Steigerung der Werbeausgaben.

Die Tatsache, dass der Umsatz stärker als die Anzahl Bestellungen stieg, hat den folgenden interessanten Punkt zufolge: Viele Käufer nutzen Amazon Prime Day, um größere Anschaffungen zu machen und geben mehr Geld per Bestellung aus (dazu gleich mehr).

2. Klicks werden teurer, ROAS steigt aber trotzdem deutlich an

Euer Puls könnte vielleicht ebenfalls etwas ansteigen, wenn ihr den steilen Anstieg der CPCs (+19%) während der zwei Amazon Prime Tage betrachtet. Werbeanzeigen waren wesentlich teurer als die Wochen davor. Dieser Aufwärtstrend wurde jedoch durch einen ebenfalls deutlichen Anstieg des ROAS (+19%) ausgeglichen, sodass PPC-Kampagnen während der Amazon Prime Tage letztendlich ertragreicher waren. Ein besserer ROAS bedeutet, dass ihr mehr Umsatz bekommt für jeden Euro Werbeausgaben.

Die wahrscheinlichste (und intuitive) Erklärung für dieses Ergebnis wäre eine verbesserte Conversion Rate. Und tatsächlich stieg die Conversion Rate während des Kaufrausches an (+16%), jedoch nicht ausreichend, um den Anstieg der CPCs komplett auszugleichen.

Beim durchschnittlichen Verkaufspreis bzw. ASP (Average Selling Price) werden wir aber fündig. Der starke Anstieg um +21% ist der Hauptgrund für die Steigerung des ROAS. Das bestätigt unsere vorherige Erkenntnis – Kunden kaufen hochpreisigere Produkte zum Amazon Prime Day.

Click-Through Rates sinken?!

Das könnte jetzt etwas unerwartet kommen: Die Klickrate bzw. Click-Through Rate (CTR) sank während des Amazon Prime Day 2019 deutlich (-19%). Um diesen Trend zu erklären, haben wir zwei Hypothesen entwickelt:

Mehr Besuche auf Produktseiten: Da Käufer es auf teurere Produkte abgesehen haben, gehen sie gründlicher in ihrer Kaufentscheidung vor und schauen viel häufiger auf den Produktdetailseiten nach, um Enttäuschungen und “rausgeworfenes Geld” zu vermeiden. Dies kann sich auf die CTRs auswirken, da die CTRs von Anzeigen auf Produktdetailseiten in der Regel niedriger sind als bei anderen Anzeigenplatzierungen.

Schnäppchenjagd und Schaufensterbummel: Käufer scrollen länger und vermehrt durch die Liste der Amazon Prime Day Angebote sowie durch die Suchergebnisse. Dies könnte entweder daran liegen, dass sie einfach kein gutes Schnäppchen verpassen wollen oder daran, dass sie nicht ganz sicher sind, was genau sie suchen. Das Resultat? Deutlich mehr Werbeeinblendungen (Impressions) im Vergleich zu Klicks.

ROAS zeigt Anzeichen von “Kaufmüdigkeit” nach Amazon Prime Day

Wenn sich nach dem Amazon Prime Day wieder alles normalisiert, muss sich die Kauflust erstmal wieder erholen. Käufer haben ihre hart verdienten Ersparnisse bereits für Sonderangebote und Special Deals ausgegeben. Neue Anschaffungen werden nur schleppend getätigt. Diese “Kaufmüdigkeit” bewirkt, dass der durchschnittliche ROAS nach dem Prime Day unter den Durchschnitt vor dem Prime Day (-11%) fällt.

Wenn ihr nochmal auf das vorherige Diagram schaut, könnt ihr feststellen, dass eine unterdurchschnittliche Conversion Rate und der damit zusammenhängende, niedrigere Gesamtumsatz für den Rückgang des ROAS verantwortlich sind.

Fazit: Amazon Marketing- und Werbetipps für Prime Day 2020

Unsere Erkenntnisse vom Amazon Prime Day 2019 zeigen klare Strategien für das Schalten von PPC-Werbung zum Prime Day 2020 auf:

  • Konzentriert eure Marketing-Aktivitäten während Prime Day 2020 auf eure hochpreisigeren Produkte, um Schnäppchenjäger mit euren PPC-Kampagnen anzulocken.
  • Zögert nicht, eure PPC Budgets und Gebote für diese Tage hochzuschrauben – die steigende CR und die gezielte Kauflust für teurere Produkte begünstigen trotz erhöhter Kosten einen hohen ROAS.
  • Sobald der Prime Day vorbei ist, solltet ihr eure Gebote reduzieren und für mindestens eine Woche ein Auge auf eure Conversion Rate und anderen PPC Metriken haben, um nicht Opfer der “Kaufmüdigkeit” zu werden.

Erhöht Eure Sichtbarkeit am Prime Day mit Amazon Ads

Verwendet Amazon Advertising, insbesondere Gesponserte Produkte und Sponsored Brands, um am Prime Day so viel Aufmerksamkeit wie möglich auf Eure vergünstigten Produkte und Angebote zu lenken.

Denkt daran:

Eure Gesponserten Produkte-Anzeigen lenken die Aufmerksamkeit auf Eure Prime Day-Angebote, weil sie eindeutig als Blitzangebote oder Coupons gekennzeichnet sind.

1 — Erhöht Eure Werbebudgets und Gebote

Ihr werdet am Prime Day einem harten Wettbewerb ausgesetzt sein — Zeit, die Krallen auszufahren. Erhöht Eure Gebote.

2 — Nutzt die neuen dynamischen Gebotsstrategien und die Möglichkeit, Eure Gebote nach Platzierung anzupassen

Erwägt, Eure Gebotsstrategie auf Erhöhen und Senken zu ändern. Amazon erhöht dann Euer (neues) Standardangebot, wenn ein Klick mit großer Wahrscheinlichkeit zur Conversion führt.

amazon sellics bidding strategy adjust bids by placement ppc prime day

Warum?

Die Modifizierung Eurer Gebote für die Top of Search-Platzierung erhöht Eure Chance, in den Top-Anzeigenpositionen zu erscheinen. So erfasst Ihr den Hauptanteil der Impressionen und erspart Euch die Notwendigkeit, so hoch für die anderen Anzeigenplatzierungen zu bieten.

Weitere Informationen findet Ihr in unserem Ultimativen Guide zu dynamischen Geboten und Geboten nach Platzierung.

Auf diese Weise maximiert Ihr die Wahrscheinlichkeit, dass Eure Listings inmitten des verschärften Wettbewerbs genügend Impressions erhalten.

3 — Optimiert Eure bestehenden Kampagnen

Der Frühjahrsputz Eurer PPC-Kampagnen ist ebenso wichtig wie die Optimierung Eurer Listings.

Schließlich investiert Ihr eine beträchtliche Summe in den Prime Day — Eure Kampagnen sollten also so effizient wie möglich laufen.

Habt Ihr bessere Keywords recherchiert? Negative Keywords hinzugefügt? Keywords ohne Impressions gefunden, die Ihr möglicherweise in Eurem Listing aktivieren müsst?

Jetzt ist es an der Zeit, Euren Kampagnen einen Schliff zu geben.

4 — Bringt Käufer mit Sponsored Brands zu Eurem Store

Vendoren und Seller mit Markenregister können Käufer mit Hilfe von Sponsored Brands (früher „Headline Search Ads“) in ein markenspezifisches Umfeld leiten.

amazon sponsored brands strategy sellics

Eine sehr effektive Strategie — Ihr könnt eine eigene Landing Page für Prime Day entwerfen und Euren Brand Store an Eure Prime Day-Specials anpassen.

Bonus: Verbreitet den Brand Store ganz einfach in Eurer externen Outreach-Kampagne über Social Media und E-Mail.

Überraschung!

— Ihr könnt Sponsored Brands auch mit Sellics verwalten!

5 — Erstellt eine explizite Amazon Prime Day-Kampagne

Bitte beachtet: Diese Strategie gilt nur für neue Produkte oder solche, die Ihr noch nicht beworben habt.

Amazon-Werbekampagnen brauchen Zeit, um eine angemessene Qualitätsbewertung zu erhalten.

Wenn Ihr plant, neue (oder bislang unbeworbene) Artikel zu bewerben, empfehlen wir Euch, neue Kampagnen etwa zwei Monate vor einer Veranstaltung zu starten — in diesem Fall generell im Zeitraum der Einreichung von Prime Day Blitzangeboten.

Brand Awareness am Prime Day erhöhen zu wollen kann sehr schwierig und teuer sein. Stattdessen empfehlen wir, Eure Werbung auf Eure Produkte mit Prime Day-Angeboten auszurichten.

Käufer suchen nach Schnäppchen — wenn ihnen Eure Deals gefallen, sehen sie sich auch Eure anderen Produkte an und bauen ein Verhältnis zu Eurer Marke auf.

6 — Nutzt Sellics Ad Scheduling, um Spitzenzeiten anzuvisieren

Bitte beachtet: Diese Strategie richtet sich an erfahrene Prime Day-Werbetreibende. Wenn Ihr Eure Spitzenzeiten nicht kennt, solltet Ihr Eure Angebote während der gesamten Veranstaltung bewerben.

Wenn Ihr über ein begrenztes Budget verfügen und/oder wisst, wann Eure Zielgruppe während des Prime Day aktiv ist, erhöht ihr die Effizienz Eurer Werbung mit der Sellics Anzeigenplanung.

prime day dayparting amazon sellics gif ad scheduling

Diese Strategie kann auch nützlich sein, wenn Ihr Eure Produkte in einer anderen Zeitzone bewerbt.

Hier erfahrt Ihr mehr über Ad Scheduling (Dayparting) mit Sellics.

7 — Nicht verschwinden — Behaltet Euer tägliches Budget im Auge

Am Prime Day könnten sich Eure Kampagnenbudgets schneller entleeren als erwartet. Sobald dies geschieht, verschwinden Eure Anzeigen — sorgt also dafür, dass genügend Geld bereitsteht, um sichtbar zu bleiben.

Wenn Ihr Euch Sorgen um die Kosten macht, denkt daran, dass Eure organischen Verkäufe auch vom Halo-Effekt profitieren können.

Für mehr Kontrolle könnt Ihr am Prime Day eine feste Ausgabengrenze für Euer „tägliches Werbekonto-Budget“ festlegen.

8 — Füllt Eure Lagerbestände auf (oder lasst Prime Day Eure Regale leerräumen)

Wenn Ihr diesem Leitfaden folgt, werden Eure Verkäufe am Prime Day deutlich zunehmen — was Euren Amazon Bestseller-Rang (BSR) erhöhen kann, was wiederum dazu führt, dass sich die Verkäufe bis weit in die folgenden Wochen fortsetzen (der sogenannte Halo-Effekt).

Seid auf das Best-Case-Szenario vorbereitet: Achtet darauf, dass Ihr genügend Inventar habt, damit Eure Produkte während (oder nach) dem Prime Day und dem Halo-Effekt nicht ausverkauft sind.

Plant im Voraus

Bei der Belieferung kann so viel schief gehen. Was ist, wenn Euer Hersteller die Ware nicht liefern kann, die Post streikt oder Eure Sendung am Zoll feststeckt?

Prime Day-Aktionen sind nicht billig. Ihr solltet Eure Investition schützen, und durch die Bevorratung mit den besten Produkten zeigt Ihr Euren Kunden die Zuverlässigkeit Eurer Marke.

9 — Verbreitet die Nachricht über Eure Amazon Prime Day Kampagne

Last but not least, macht Euch den zusätzlichen Aufwand und erzählt allen von Euren atemberaubenden Angeboten: Verwendet den Hashtag #AmazonPrimeDay und teilt einen Link zu Euren Angeboten in E-Mail-Blasts, Social Media-Posts und bezahltem Traffic.

Nach Amazon Prime Day — Aufräumen, sobald sich der Staub gelegt hat (und was als nächstes zu tun ist)

Erfahrung ist ein harter, aber aufschlussreicher Lehrer. Der Prime Day ist nicht wie erwartet verlaufen? Jetzt wisst Ihr, welche Teile Eures Amazon-Geschäfts verbessert werden müssen.

Die wahrscheinlichsten Fallstricke sind Eure Bestandsaufstockung, die Verwendung der richtigen Keywords, um Eure Ziel-Impressions zu erreichen, und optimierte Inhalte, um all den zusätzlichen Traffic in zahlende Kunden umzuwandeln.

Eine starke Umsatzsteigerung geht in der Regel mit einer Steigerung des Kundenengagements einher – seien Sie bereit, viele weitere Fragen zu beantworten, aber auch mehr Retouren und Rückerstattungen zu bearbeiten.

Nach und nach werden sich die Dinge normalisieren und Ihr könnt Eure Werbebudgets und Gebote zurücksetzen.

Herzlichen Glückwunsch!

Ihr habt den Schritt gewagt — und schließlich in eine der intensivsten Verkaufsveranstaltungen des Jahres investiert. Jetzt, da Ihr wisst, was Euch erwartet, Seid Ihr perfekt auf die kommenden Wellen des nächsten Einkaufsrauschs vorbereitet: Black Friday, Cyber Monday und Weihnachten.

Die frohe Botschaft: Ihr könnt das Wissen aus unserer großen Prime Day-Studie bei allen großen Feiertagen anwenden! Hier ist nochmal der Link.

Nächstes Mal plant Ihr mit Sellics im Voraus — die Verdoppelung Eurer Umsätze war noch nie so einfach!

Lesedauer: Min. Wir empfehlen: Inhaltsverzeichnis
    Sellics Banner

    Finde heraus ob Deine Wettbewerber einen besseren ACoS haben als Du.