terms-and-conditions-icon

Allgemeine Geschäftsbedingungen

§ 1. Geltung und Anwendungsbereich

  1. Die Sellics Marketplace Analytics GmbH („Sellics“) entwickelt und betreibt eine umfassende und hochentwickelte Datenanalysesoftware („Software“), die von Verkäufern und Verkäufern auf dem Amazon Marketplace genutzt werden kann. Die Software kombiniert eine breite Palette verschiedener Tools (Tools“), die den Kunden von Sellics („Kunden“) helfen sollen, geschäftliche Entscheidungen auf dem Amazon Marketplace zu treffen. Sellics bietet Kunden Zugang zu seiner Internet-Plattform („Plattform“), die Kunden den Zugriff und die Nutzung der Software als Dienstleistung ermöglicht.
  2. Sellics erbringt ihre Leistungen ausschließlich auf der Grundlage dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen („AGB“) und der mit dem Kunden über die Website von Sellics oder direkt zwischen den Parteien geschlossenen Einzelverträge.
  3. Diese AGB gelten auch für alle künftigen Verträge zwischen den Parteien, auch wenn sie nicht nochmals ausdrücklich vereinbart werden.
  4. Abweichenden Geschäftsbedingungen des Kunden widerspricht Sellics ausdrücklich. Regelungen dieser abweichenden Bedingungen gelten nur, wenn und soweit Sellics ihnen ausdrücklich schriftlich zustimmt. Abweichende Bedingungen gelten auch dann nicht, wenn Sellics in Kenntnis abweichender Bedingungen des Kunden den Zugang zur Plattform oder zu anderen Diensten vorbehaltlos ermöglicht.
  5. Soweit Sellics besondere Bedingungen für bestimmte spezifische Dienstleistungen oder die Nutzung bestimmter Tools unterhält, gelten die vorgenannten Absätze entsprechend. Bei Widersprüchen zwischen diesen besonderen Bedingungen und den AGB gehen diese besonderen Bedingungen als speziellere Bestimmungen vor.

§ 2. Dienste

  1. Einzelheiten über die Preise, die Laufzeit des Vertrages und den Umfang des dem Kunden gewährten Zugangs zur Plattform werden in dem zwischen den Parteien abgeschlossenen Einzelvertrag vereinbart. Diese Bedingungen gelten zusätzlich zu diesen AGB. Im Falle von Widersprüchen zwischen dem Einzelvertrag und den AGB haben die Bestimmungen des Einzelvertrages Vorrang.
  2. Die allgemeinen Leistungsbeschreibungen, die aktuellen Beschreibungen und Spezifikationen der Software und der Tools sowie die jeweils gültige Preisliste finden Sie auf der Website von Sellics. Andere Zusagen, Leistungsversprechen oder Nebenabreden sind nur gültig, wenn sie von Sellics schriftlich bestätigt werden.
  3. Der Zugriff auf die Plattform, die Software und die Tools wird von Sellics als Software-Dienstleistung über das Internet als sogenannte „Software-as-a-Service“ zur Verfügung gestellt.
  4. Andere Dienstleistungen, wie z.B. Supportleistungen von Sellics, werden nur nach vorheriger Vereinbarung als begleitende Leistungen erbracht. In der Regel ist Sellics berechtigt, aber nicht verpflichtet, Supportleistungen zu erbringen. Ebenso wenig ist Sellics verpflichtet, Verträge über solche zusätzlichen Leistungen abzuschließen. Dies gilt nicht, soweit Sellics gesetzlich zur Erbringung solcher Leistungen verpflichtet ist.
  5. Jeder Kunde kann für die Nutzung der Plattform ein eigenes Benutzerkonto einrichten („Kundenkonto“). Sellics gewährt dem Kunden über das Kundenkonto den vertraglich vereinbarten Zugang zur Nutzung der Software und der Tools.
  6. Sellics ist berechtigt, den Umfang der Softwarefunktionen jederzeit zu erweitern, sie an den technischen Fortschritt anzupassen und/oder zu verbessern. Sellics ist auch berechtigt, jederzeit zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen oder ähnliche Änderungen vorzunehmen.
  7. Sofern Sellics freiwillig zusätzliche Dienstleistungen oder Softwarefunktionen, wie z.B. neue Tools, kostenlos und nicht vertraglich vereinbart zur Verfügung stellt, hat der Kunde keinen Anspruch darauf, diese Funktionen auch in Zukunft nutzen zu können. Solche neuen Funktionen werden in der Regel zu Testzwecken eingeführt und Sellics ist berechtigt, solche zusätzlichen Dienste einzustellen, zu ändern oder zukünftig nur gegen eine zusätzliche Vergütung anzubieten. In einem solchen Fall wird Sellics den Kunden mindestens zwei Wochen vor der Einstellung oder Änderung solcher Dienste informieren.
  8. Einige Funktionalitäten der Software sind abhängig von Daten, die Amazon über APIs zur Verfügung stellt, sowie von Daten, die mit anderen Mitteln gesammelt werden. Nur solche Daten („verfügbare Daten“) können von Sellics verarbeitet und analysiert werden. Daher kann Sellics unter bestimmten Umständen gezwungen sein, die verfügbare Funktionalität der Software oder bestimmter Tools einzuschränken. Sellics ist jedenfalls stets dazu berechtigt, falls eine solche Einschränkung der Funktionalität die Folge von Änderungen an den verfügbaren Daten ist, die durch Amazon vorgenommen wurden. Wenn eine solche Einschränkung der Funktionalität der Software das Interesse des Kunden an der Nutzung der Software erheblich beeinträchtigt, hat der Kunde das Recht, sein Abonnement der Software außerordentlich zu kündigen.

§ 3. Pflichten des Kunden

  1. Der Kunde sichert zu, dass die von ihm bei der Erstellung seines Kontos und dessen Nutzung gemachten Angaben richtig und vollständig sind. Der Kunde wird Sellics unverzüglich über jede Änderung der an Sellics übermittelten Kontaktdaten sowie aller sonstigen für die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages erforderlichen Daten informieren.
  2. Sellics wird den Kunden über die technischen Voraussetzungen für die Nutzung der Plattform oder anderer erbrachter Dienstleistungen informieren. Solche Informationen sind in der Regel in der Produktbeschreibung und Spezifikation der auf der Website von Sellics verfügbaren Software enthalten. Es liegt in der Verantwortung des Kunden sicherzustellen, dass die technischen Anforderungen erfüllt werden, einschließlich der Verfügbarkeit der erforderlichen Hard- und Software sowie einer geeigneten Telekommunikationsverbindung. Auf Wunsch berät Sellics den Kunden hinsichtlich der erforderlichen Hard- und Software-Umgebung. Sellics haftet für diese Beratung jedoch nur insoweit, als sie entgeltlich erfolgt, sowie bei Vorsatz und arglistiger Täuschung oder dem Vorliegen sonstiger zwingender gesetzlicher Haftungsumstände.
  3. Es liegt in der Verantwortung des Kunden dafür zu sorgen, dass seine Mitarbeiter für die Nutzung der Plattform entsprechend qualifiziert und geschult sind.
  4. Störungen, Mängel und sonstige Funktionsbeeinträchtigungen, die die Nutzung der Plattform oder anderer von Sellics erbrachter Leistungen einschränken, hat der Kunde Sellics unverzüglich nach ihrer Entdeckung zu melden. Soweit möglich, sind die Beeinträchtigungen in Textform, vorzugsweise per E-Mail, zu beschreiben, damit die Fehler, Mängel oder Funktionsbeeinträchtigungen reproduziert werden können. Dies ist in den meisten Fällen erforderlich, um eine wirksame Abhilfe zu ermöglichen.
  5. Die Plattform ist nicht für die dauerhafte Sicherung und Speicherung von Daten vorgesehen. Aus diesem Grund hat der Kunde von allen Daten, die er an Sellics übermittelt, eigene Sicherungskopien aufzubewahren, die nicht auf den Servern von Sellics gespeichert werden. Darüber hinaus wird der Kunde regelmäßig alle bedeutsamen Daten, die im Zusammenhang mit der Nutzung der Dienste anfallen, sichern, um einen dauerhaften Datenverlust zu verhindern und damit das Schadensrisiko zu minimieren.
  6. Der Kunde ist verpflichtet, die Login-Daten und Passwörter für den Zugang zu den Plattformen geheim zu halten und diese sicher und für Dritte unzugänglich zu verwahren. Personen, denen der Kunde eine Zugangsberechtigung erteilt, werden vom Kunden entsprechend angewiesen und sind in gleichem Umfang verpflichtet. Die Passwörter müssen regelmäßig, mindestens jedoch einmal im Quartal, geändert werden. Der Kunde wird Sellics unverzüglich informieren, wenn er feststellt, dass unbefugte Dritte Zugangsdaten auf die Plattform erhalten haben. Sellics ist berechtigt, aber nicht verpflichtet, Maßnahmen zur Schadensminderung zu ergreifen und z.B. das entsprechende Kundenkonto zu sperren oder die Zugangsdaten zu ändern. In diesem Fall hat der Kunde das Recht, von Sellics neue Zugangsdaten anzufordern. Nutzt ein Dritter ein Kundenkonto um Zugang zur Plattform zu erhalten, nachdem er die erforderlichen Zugangsdaten dadurch erhalten hat, dass der Kunde diese nicht ausreichend gesichert hat, so ist der Kunde für jegliche Handlungen Dritter mit bzw. über dieses Kundenkonto verantwortlich, als hätte er selbst gehandelt. Dies gilt nicht, wenn der Kunde Sellics zuvor mit ausreichender Vorlaufzeit um Gegenmaßnahmen zu ergreifen, über die unbefugte Zugangsmöglichkeit durch einen Dritte informiert hat.
  7. Der Kunde wird keine Maßnahmen ergreifen, die die Stabilität und Sicherheit der Plattform oder anderer Systeme oder Dienste von Sellics beeinträchtigen oder gefährden könnten, es sei denn, eine solche Beeinträchtigung oder Gefährdung ist eine technisch notwendige Folge der vertragsgemäßen Nutzung der Plattform.
  8. Der Kunde ist allein verantwortlich für die Einhaltung der Amazon-Nutzungsbedingungen und Richtlinien für die Nutzung des Amazon Marketplace. Obwohl die Plattform und die von ihr bereitgestellten Funktionen dem Kunden in einigen Fällen die tatsächliche Möglichkeit geben könnten, gegen die Bedingungen und Richtlinien von Amazon zu verstoßen, ist dies ausdrücklich nicht die vorgesehene Nutzung der Plattform und Sellics unterstützt oder akzeptiert eine solche Nutzung der Plattform nicht.

§ 4. Datenzugriff

  1. Der Kunde ist verpflichtet, Sellics alle für die Erbringung der vertraglich vereinbarten Leistungen erforderlichen Daten zur Verfügung zu stellen. Die Daten werden in der vertraglich vereinbarten Weise geliefert, in der Regel durch Verknüpfung des Amazon-Kontos des Kunden („Amazon-Konto“) mit dem Kundenkonto auf der Plattform. Dadurch erhält die Software Zugriff auf die auf dem Amazon-Konto verfügbaren Daten und kann diese analysieren.
  2. Der Kunde hat dafür Sorge zu tragen, dass Sellics alle hierfür erforderlichen Zugriffsrechte eingeräumt werden.
  3. Die vom Kunden zur Analyse zur Verfügung gestellten Daten dürfen nicht gegen gesetzliche Vorschriften verstoßen oder Rechte Dritter verletzen. Die von Sellics angebotenen Dienste dürfen nicht für rechtswidrige oder die Rechte Dritter verletzende Zwecke verwendet werden. Im Falle eines Verstoßes ist Sellics berechtigt, die Erbringung der geschuldeten Leistungen mit sofortiger Wirkung auszusetzen oder den Betrieb des Kunden zu sperren. Der Kunde stellt Sellics von jeglichen Schäden, einschließlich anfallender Rechtsanwaltskosten, frei, die aus einer Verletzung der vorgenannten Sätze 1 oder 2 resultieren.
  4. Der Kunde räumt Sellics das erforderliche Recht ein, die Daten zum Zwecke der vertragsgemäßen Analyse der gelieferten Daten zu nutzen.
  5. Aufgrund des Umfangs der erforderlichen Datenanalyse darf Sellics das verlinkte Amazon-Konto nutzen, um auch Daten zu erfassen und zu analysieren, die keinen direkten Bezug zum Kunden aufweisen (wie z.B. über Produkte, die nicht vom Kunden verkauft werden). Der Kunde gestattet Sellics, solche Daten zu erfassen und zu analysieren.

§ 5. Verfügbarkeit

  1. Um das reibungslose Funktionieren der Plattform und der angebotenen Dienste zu gewährleisten, führt Sellics regelmäßig Wartungs-, Instandhaltungs- und Aktualisierungsarbeiten („Routine-Wartungsarbeiten“) am System durch. Solche Arbeiten werden in der Regel zu Zeiten einer zu erwartenden geringen Auslastung durchgeführt.
  2. Sellics gewährleistet eine durchschnittliche jährliche Verfügbarkeit der Plattform und anderer Software-as-a-Service-Dienste von 99%. Ausgenommen hiervon sind Zeiten, in denen die Plattform oder andere erbrachte Leistungen aufgrund technischer oder sonstiger Probleme, die außerhalb des Einflussbereichs von Sellics liegen (z. B. höhere Gewalt oder Ausfall erforderlicher Amazon-Dienste), nicht erreichbar sind. Ausgeschlossen sind auch Zeiten, in denen routinemäßige Wartungsarbeiten durchgeführt werden.
  3. Sellics kann den Zugang zur Plattform und zu anderen bereitgestellten Diensten einschränken, wenn die Sicherheit und Integrität der Plattform dies erfordert. Diese Zeiten werden auch bei der Berechnung der durchschnittlichen Verfügbarkeit nicht berücksichtigt.
  4. Sellics wird den Kunden rechtzeitig über anstehende Wartungstermine informieren, wenn die Verfügbarkeit der Leistungen aufgrund solcher Wartungsarbeiten für einen längeren Zeitraum nicht gewährleistet werden kann.
  5. Die Haftung von Sellics für die Nichtverfügbarkeit der Plattform aufgrund von Vorsatz und grober Fahrlässigkeit von Sellics bleibt unberührt.

§ 6. Laufzeit und Kündigung

  1. Die anfängliche Laufzeit der Vereinbarung wird in dem zwischen den Parteien geschlossenen Einzelvertrag vereinbart. Der Vertrag verlängert sich automatisch um eine weitere Laufzeit mit der gleichen Dauer wie die ursprüngliche Laufzeit, wenn keine Partei den Vertrag vor Ablauf der jeweils aktuellen Laufzeit kündigt.
  2. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt. Ein wichtiger Grund für Sellics liegt insbesondere dann vor, wenn der Kunde mit der Zahlung der Entgelte in nicht unerheblichem Umfang in Verzug gerät.
  3. Nach Beendigung des Vertrages ist Sellics nicht verpflichtet, Daten des Kunden auf der Plattform und im Kundenkonto zu speichern und kann diese Daten und das Kundenkonto jederzeit ohne vorherige Ankündigung löschen. Es liegt in der Verantwortung des Kunden, diese Daten rechtzeitig vor Vertragsbeendigung zu sichern und Sicherungskopien zu erstellen. Im Falle einer unerwarteten, vorzeitigen Beendigung des Vertrages, die der Kunde nicht zu vertreten hat, wird Sellics dem Kunden eine angemessene Frist zur Sicherung und Erstellung von Sicherungskopien dieser Daten einräumen.

§ 7. Zahlungsbedingungen

  1. Die Nutzung der Dienste von Sellics erfolgt zu fortlaufenden Entgelten, wie im Einzelvertrag vereinbart oder – falls keine solche Vereinbarung getroffen wurde – in der Preisliste auf der Website von Sellics festgelegt sind.
  2. Die Preislisten von Sellics sind stets freibleibend und unverbindlich und können angepasst werden. Aufträge gelten erst dann als angenommen, wenn sie von Sellics schriftlich bestätigt wurden oder wenn mit ihrer Ausführung begonnen wurde.
  3. Sellics ist berechtigt, die Preisgestaltung nach billigem Ermessen mit Wirkung ab dem ersten Tag der Vertragsverlängerung anzupassen, soweit dies erforderlich ist, um nachhaltige Kostensteigerungen, die für die Kostenberechnung von Sellics relevant sind, vollständig auszugleichen. Beispielsweise kann Sellics die Preise erhöhen und wird die Preise reduzieren, wenn Änderungen der rechtlichen Rahmenbedingungen oder der von Amazon auferlegten Anforderungen zu einer Änderung der Kosten für Sellics‘ Services führen, wie z.B. Lizenzgebühren für die Amazon API. Sellics darf den Preis aufgrund der Steigerung bei einer bestimmten Kostenart nur erhöhen, wenn und soweit kein Ausgleich durch rückläufige Kosten in anderen Bereichen erfolgt. Zur Klarstellung: Solche Preisänderungen haben während der jeweils aktuellen Laufzeit bereits abgeschlossener Verträge keine Auswirkungen. § 315 BGB bleibt unberührt.
  4. Alle im Vertrag oder in der Preisliste genannten Preise sind Nettopreise und verstehen sich zuzüglich der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer sowie sonstiger anfallender Steuern und Abgaben.
  5. Festpreise sind für die jeweilige Vertragslaufzeit im Voraus fällig und zahlbar, sofern nicht eine andere Zahlungsfrist vereinbart wurde.
  6. Entgelt, das nach der jeweils gültigen Preisliste vom Umsatz des Kunden auf dem Amazon Marketplace abhängt, wird von der Plattform automatisch auf der Grundlage des Umsatzes des vorangegangenen Beobachtungszeitraums, in der Regel der letzten zwei Monate vor dem Abrechnungszeitraum, ermittelt und angepasst. Eine abweichende Dauer des Beobachtungszeitraums kann im Einzelvertrag vereinbart werden oder gemäß der in Bezug genommenen Preisliste gelten.
  7. Sobald die Plattform mit einem Amazon-Konto verknüpft wird, kann sie das anwendbare Entgelt auf der Grundlage der Einnahmen berechnen, die der Kunde mit diesem verknüpften Amazon-Konto während des letzten Beobachtungszeitraums erzielt hat, und den entsprechenden Entgeltbetrag an Sellics zum Zwecke der Erstellung der jeweiligen Rechnung melden. Dieses Entgelt ist im Voraus für den folgenden Abrechnungszeitraum zu entrichten. Durch die Wahl eines Preismodells, das vom Umsatz des Kunden abhängig ist, erklärt sich der Kunde damit einverstanden, dass Sellics und die Plattform die Umsatzdaten, die auf dem mit dem Kundenkonto verknüpften Amazon-Konto verfügbar sind, zur Bestimmung des anwendbaren Abonnemententgelts für den Zugang zur Plattform verwenden.
  8. Sellics kann Rechnungen an den Kunden per Post oder E-Mail versenden oder als elektronisches Dokument auf das Konto des Kunden auf der Plattform hochladen.
  9. Der Kunde kommt ohne Mahnung in Verzug, wenn er den Rechnungsbetrag nicht innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Rechnung begleicht. Bei Zahlungsverzug gelten die gesetzlichen Verzugszinsen. Die Geltendmachung weiterer Ansprüche, insbesondere eines weitergehenden Verzugsschadens, bleibt vorbehalten.
  10. Sellics bietet die Möglichkeit, Zahlungen per SEPA-Lastschrift zu tätigen. Wenn der Kunde SEPA-Lastschrift nutzen möchte, erteilt er Sellics ein Mandat für das SEPA-Basis-Lastschriftverfahren, um alle Entgeltbeträge, die Sellics im Rahmen der vertraglichen Beziehung für die vom Kunden mitgeteilten Bankverbindungen entstehen, einzuziehen. Der Kunde wird im Voraus über bevorstehende Abbuchungen informiert, falls erforderlich bereits in der Rechnung. Die gesetzliche Frist zur vorherigen Benachrichtigung über bevorstehende SEPA-Lastschriftabbuchungen wird auf drei Tage vor der Abbuchung verkürzt. Der Kunde hat für eine ausreichende Deckung des Kontos zu sorgen.
  11. Der Kunde kann nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Gegenforderungen gegen Sellics aufrechnen. Der Kunde kann ein Zurückbehaltungsrecht nur ausüben, wenn sein Gegenanspruch auf demselben Vertragsverhältnis beruht. Eine Abtretung der Ansprüche des Kunden gegen Sellics an Dritte ist ausgeschlossen.

§ 8. Urheberrecht und Nutzungsrecht

  1. Soweit der Kunde das Entgelt für die Nutzung der Plattform vollständig und im Voraus bezahlt, räumt Sellics dem Kunden ein beschränktes, widerrufliches, nicht ausschließliches, nicht übertragbares, und nicht unterlizenzierbares Recht ein, die Software, die Plattform und die Werkzeuge im Rahmen des Vertrags und nur für die vorgesehene Nutzung der Plattform zu nutzen. Der Verwendungszweck der Plattform besteht darin, den Kunden bei seinen geschäftlichen Entscheidungen auf dem Amazon Marketplace durch die Analyse der verfügbaren Daten zu unterstützen („bestimmungsgemäßer Gebrauch“). Das Nutzungsrecht ist zeitlich begrenzt auf den jeweiligen Abrechnungszeitraum, für den das Entgelt bezahlt wurde. Die Einräumung von Rechten steht unter dem Vorbehalt der vollständigen und fristgerechten Bezahlung des jeweils fälligen Entgelts.
  2. Eine Übertragung der Rechte auf Dritte ist unzulässig.
  3. Die Plattform darf nur für den bestimmungsgemäßen Gebrauch verwendet werden. Eine Ausnutzung oder Ausspähung der Datenbank mittels anderer Software ist nicht gestattet. Ebenso ist es untersagt, die verfügbaren Daten auf der Plattform zu kopieren, weiterzugeben, zu versenden oder zu veröffentlichen, es sei denn, die Plattform stellt eine solche Funktion ausdrücklich zur Verfügung oder dies ist für den bestimmungsgemäßen Gebrauch der Plattform erforderlich. Sellics behält sich das Recht vor, bei Anzeichen von Missbrauch die Nutzung der Plattform durch den Kunden mit sofortiger Wirkung zu untersagen.
  4. Jede Form der Dekompilierung, des Reverse Engineering oder anderer Maßnahmen zur Dekomposition von Sellics‘ Software oder Tools in einzelne Teile oder Komponenten ist untersagt. Die Rechte nach §§ 69d, 69e UrhG bleiben unberührt.

§ 9. Gewährleistung und natürliche und technische Grenzen der Plattform

  1. Der Kunde hat Sellics unverzüglich über Fehlfunktionen oder andere Defekte, die die ordnungsgemäße Nutzung der Plattform beeinträchtigen, zu informieren und Sellics angemessene Unterstützung zu gewähren, wenn diese Unterstützung für die Behebung eines gemeldeten Fehlers oder Defekts erforderlich ist.
  2. Sellics, die Plattform, die Software und die Tools bieten keine steuerliche oder rechtliche Beratung in Bezug auf die geschäftlichen Entscheidungen des Kunden. Dementsprechend bestehen diesbezüglich keine Ansprüche gegen Sellics.
  3. Alle Vorschläge zur Verbesserung des Erfolgs des Kunden auf dem Amazon Marketplace, die von der Software gemacht werden, sind das Ergebnis technischer Algorithmen, die ausschließlich auf den von der Software in Übereinstimmung mit den Einstellungen des Kunden analysierten Daten basieren. Eine Analyse der vorhandenen Daten allein kann nicht immer zuverlässig das tatsächliche zukünftige Verhalten der Amazon-Kunden vorhersagen. Auch können Vorschläge, die auf Algorithmen und Datenanalyse basieren, mitunter dem gesunden Menschenverstand widersprechen oder nicht im Einklang mit bestehenden gesetzlichen Anforderungen sein. Beispielsweise prüft Software nicht, ob bestimmte Begriffe zweideutig oder suggestiv sind oder ob ihre Verwendung gesetzlich verboten ist, z.B. durch Markenrechte. Vorschläge durch die Software gewährleisten nicht das Erreichen des gewünschten Ergebnisses und es ist unbedingt erforderlich, dass ein erfahrener Verkäufer oder ein ähnlicher Experte solche Vorschläge, die ausschließlich auf Datenanalyse basieren, überprüft, bevor er geschäftliche Entscheidungen trifft. Die Datenanalyse durch die Software dient lediglich dazu, eine solche Entscheidung eines erfahrenen Amazon Marketplace-Benutzers zu unterstützen, nicht aber zu ersetzen. Die Verantwortung für die richtigen Entscheidungen liegt beim Kunden. Sellics übernimmt keine Verantwortung für die Erzielung bestimmter Ergebnisse bei der Umsetzung der Vorschläge und haftet nicht für die Nichterreichung eines bestimmten Ergebnisses oder Geschäftserfolgs, insbesondere nicht für einen bestimmten Umsatz oder eine Erhöhung oder Verringerung der Verkäufe des Kunden.
  4. Sellics gewährleistet, dass die Software mit der üblichen Sorgfalt entwickelt wird und frei von Mängeln (Bugs etc.) ist, die die Eignung für den gewöhnlichen oder vertragsgemäßen Gebrauch in nicht unerheblichem Umfang beeinträchtigen oder ausschließen.
  5. Die Qualität und Zuverlässigkeit der von der Software unterbreiteten Vorschläge hängt auch von der Zeitspanne zwischen der Erhebung und der Analyse der relevanten Daten ab. Sellics bemüht sich nach besten Kräften, möglichst aktuelle Daten zu sammeln. Eine Erfassung in Echtzeit ist jedoch aufgrund technischer Einschränkungen des Erfassungsprozesses und der Aktualisierungsintervalle der beteiligten Systeme nicht möglich. Es besteht daher immer das Risiko, dass die analysierten Daten bereits veraltet sind und die darauf basierenden Vorschläge nicht mehr zuverlässig sind.
  6. Nach dem derzeitigen Stand der Technik ist es nicht möglich, Soft- und Hardware so zu erstellen, dass sie in allen Anwendungskombinationen einwandfrei funktioniert, mit bisher unbekannter Soft- und Hardware von Drittanbietern funktioniert und/oder gegen Manipulationen jeglicher Art durch Dritte geschützt ist. Sellics gewährleistet nur, dass die von Sellics verwendete und zur Verfügung gestellte Hard- und Software für den auf der Website von Sellics beschriebenen, bestimmungsgemäßen Gebrauch geeignet ist.
  7. Sellics übernimmt keine Gewähr für die Erreichung des vom Kunden beabsichtigten Geschäftszwecks und haftet nicht für die Folgen von Geschäftsentscheidungen des Kunden.
  8. Etwaige Gewährleistungsansprüche verjähren in einem Jahr. Dies gilt nicht, wenn das Gesetz zwingend längere Fristen vorschreibt. Eine längere gesetzliche Verjährungsfrist gilt auch dann, wenn Sellics oder ihren gesetzlichen Vertretern oder Erfüllungsgehilfen Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last fällt oder wenn der Schadensersatzanspruch auf der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit beruht.

§ 10. Haftungsbeschränkung

  1. Bei leichter Fahrlässigkeit haftet Sellics nur für die Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht. Dies sind Verpflichtungen, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertrauen darf. In diesen Fällen haftet Sellics nur für den vorhersehbaren, vertragstypischen Schaden. Für alle anderen Schäden ist die Haftung für leichte Fahrlässigkeit ausgeschlossen.
  2. Die vorstehenden Haftungsausschlüsse und -beschränkungen gelten auch im Hinblick auf die Haftung der Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen von Sellics und insbesondere zugunsten der Aktionäre, Mitarbeiter, Vertreter, Organe und deren Mitglieder im Hinblick auf ihre persönliche Haftung.
  3. Die vorstehenden Beschränkungen gelten nicht für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, in Fällen des Vorsatzes oder der groben Fahrlässigkeit von Sellics oder ihrer Mitarbeiter und Vertreter oder in Fällen der Haftung von Sellics nach dem Produkthaftungsgesetz oder aus Garantien.
  4. Sellics haftet nicht für Schäden, die durch unbefugten Zugriff Dritter auf die Plattform verursacht werden, wenn diese Schäden dadurch verursacht wurden, dass der Kunde seine Zugangsdaten nicht ausreichend vor dem Zugriff geschützt hat.
  5. Die Vorschläge der Software zur Verbesserung des Erfolgs des Kunden auf dem Amazon Marketplace gewährleisten nicht die Erreichung eines bestimmten Ergebnisses oder den Geschäftserfolg des Kunden. Sellics haftet nicht für die Nichterreichung bestimmter Ergebnisse oder den Geschäftserfolg des Kunden bei der Umsetzung der Vorschläge.
  6. Der Kunde ist für die korrekte Einstellung und Nutzung der Software allein verantwortlich, ggf. einschließlich der korrekten Eingabe der erforderlichen Daten. Sellics haftet nicht für ein fehlerhaftes Verständnis oder eine fehlerhafte Anwendungen der Tools und Algorithmen durch den Kunden.
  7. Sellics haftet auch dann nicht, wenn der Kunde die offen gelegten technischen und natürlichen Grenzen der Funktionalität der Plattform, der Software und der Tools oder sonstige Gebrauchsanweisungen und Warnhinweise (insbesondere hinsichtlich der Einschränkungen und Risiken von Tools zur automatisierten Verwaltung) missachtet hat.
  8. Sellics haftet nicht für die Nichteinhaltung der Nutzungsbedingungen und Richtlinien von Amazon Marketplace durch den Kunden.

§ 11. Vertraulichkeit

  1. Der Kunde und Sellics arbeiten vertrauensvoll zusammen. Dies gilt bereits für vorvertragliche Kontakte und Verhandlungen. Die Parteien werden in jedem Fall die Interessen der jeweils anderen Partei berücksichtigen und verpflichten sich zur Verschwiegenheit.
  2. Die von Sellics mit der Durchführung des Vertrages betrauten Personen sind zur Verschwiegenheit und zur Wahrung des Datengeheimnisses verpflichtet.
  3. Der Kunde vertraut Sellics den Zugang zu wichtigen und sensiblen Geschäftsdaten (z.B. Verkaufs- und Produktdaten) und deren Analyse an. Die Mitarbeiter von Sellics können auf die Daten zugreifen und sie analysieren, insbesondere um dem Kunden Support anzubieten. Sellics ist sich der sensiblen Natur der Daten voll bewusst und verpflichtet sich, diese streng vertraulich zu behandeln und diese vertraulichen Daten nur für die Durchführung dieses Vertrages und die Erfüllung seiner Verpflichtungen aus diesem Vertrag zu verwenden. Sellics verpflichtet sich, alle vom Kunden erhaltenen Daten und Informationen vertraulich zu behandeln und die Daten und Informationen nicht an Dritte weiterzugeben oder anderweitig offen zu legen. Alle Mitarbeiter von Sellics sind ausdrücklich zur Verschwiegenheit und im Falle einer Verletzung der Vertraulichkeit zu hohen Vertragsstrafen verpflichtet. Alle Rechte des Kunden an den Daten bleiben unberührt.
  4. Als einzige Ausnahme von der oben genannten allgemeinen Regel und nur zum Zwecke der Verbesserung der von Sellics angebotenen Dienstleistungen hat Sellics das Recht, statistische Auswertungen und Analysen aller Geschäftsdaten durchzuführen, die Sellics zur Verfügung gestellt werden, jedoch nur, nachdem diese Daten gesammelt und anonymisiert wurden. Sellics wird jederzeit sicherstellen, dass es unmöglich ist, direkte Rückschlüsse zwischen diesen aggregierten und anonymisierten Daten und dem Geschäft des Kunden zu ziehen, und dass keine Geschäftsgeheimnisse des Kunden, wie insbesondere Gewinnspannen und Umsätze, durch solche Auswertungen, Analysen oder andere Mittel an Dritte weitergegeben werden.

§ 12. Datenschutz

  1. Sellics erhebt, verarbeitet und nutzt die personenbezogenen Daten des Kunden, um den Kontakt mit dem Kunden aufrechtzuerhalten und das Vertragsverhältnis zu erfüllen. Weitere Informationen finden Sie in der speziellen Datenschutzerklärung von Sellics.
  2. Sellics erbringt die Dienstleistungen im Wege der Auftragsdatenverarbeitung, soweit es sich um personenbezogene Daten handelt. Insofern ist der Kunde der Auftraggeber. Sellics erbringt die Leistungen auf Weisung des Kunden. Der Kunde verpflichtet sich, mit Sellics den im jeweiligen Einzelvertrag enthaltenen Vertrag über die Auftragsdatenverarbeitung abzuschließen, in dem weitere Einzelheiten entsprechend den gesetzlichen Anforderungen des Datenschutzrechts geregelt sind.

§ 13. Änderungen

  1. Sellics behält sich das Recht vor, diese AGB jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu ändern oder zu erweitern, soweit dies erforderlich erscheint und den Kunden nicht wider Treu und Glauben beeinträchtigt. Insbesondere kann eine Änderung zur Anpassung an eine veränderte Rechtslage erforderlich sein. Neuere Gerichtsurteile gelten auch als Änderungen der Rechtslage. Änderungen und Weiterentwicklungen der Plattform oder anderer Dienste können auch eine Änderung oder Ergänzung der AGB erforderlich machen.
  2. Eine Änderung oder Ergänzung („Änderung“) ist mindestens sechs Wochen vor ihrem Inkrafttreten in geeigneter Weise in Textform bekannt zu geben. Der Verweis auf die Änderung der AGB erfolgt in der Regel durch Benachrichtigung per E-Mail oder innerhalb der Plattform, mindestens jedoch beim nächsten Login des Kunden auf der Plattform.
  3. Der Kunde hat das Recht, jeder Änderung der AGB innerhalb von sechs Wochen nach Veröffentlichung der bevorstehenden Änderung und der Möglichkeit, Sellics über die Änderung zu informieren, zu widersprechen. Im Falle eines rechtzeitigen Widerspruchs gelten die vorliegenden Bedingungen fort. Widerspricht der Kunde der Änderung nicht innerhalb der Widerspruchsfrist oder nutzt er die Dienste und die Plattform danach weiter, so gilt die Änderung als angenommen und wird Vertragsbestandteil.
  4. Sellics wird den Kunden auf die Möglichkeit des Widerspruchs, die Frist und die Rechtsfolgen, insbesondere im Hinblick auf einen unterlassenen Widerspruch, bei der Unterrichtung des Kunden über die Änderungen der AGB hinweisen.

§ 14. Schlussbestimmungen

  1. Die vertraglichen Beziehungen zwischen Sellics und dem Kunden unterliegen dem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des Übereinkommens der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf (CISG) und internationaler Kollisionsnormen.
  2. Erfüllungsort ist der Sitz von Sellics.
  3. Gerichtsstand ist Berlin, Deutschland.
  4. In Fällen höherer Gewalt, z. B. bei Naturkatastrophen, Feuer, Krieg, Terrorismus oder Streiks, verlängern sich die Leistungs- und Lieferfristen um die Dauer dieser Ereignisse.
  5. Änderungen und Ergänzungen des Vertrages sowie Nebenabreden bedürfen der Schriftform. Dasselbe Formerfordernis gilt, wenn der Vertrag eine ausdrückliche schriftliche Vereinbarung vorsieht. Die Zusendung von signierten Dokumenten per E-Mail oder Fax reicht für die Einhaltung dieses Formerfordernisses aus, eine einfache E-Mail reicht nicht. Dies gilt auch für eine Änderung des Schriftformerfordernisses. Das Schriftformerfordernis gilt nicht für Änderungen dieser AGB nach Ziff. 13.
  6. Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so bleiben die AGB im Übrigen wirksam. Im Falle der Unwirksamkeit tritt an die Stelle der unwirksamen Bestimmung die gesetzliche Regelung.